Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Austausch
    avatar
    Sapere aude
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 8
    Anmeldedatum : 07.10.14

    Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Sapere aude am Di Okt 07, 2014 8:11 am

    Hallo zusammen,

    bin neu im Forum, hab mich aber schon brav vorgestellt. Smile

    Zu meinem Problem: ich suche seit Wochen verzweifelt nach einer Information, finde sie aber nirgends. Obwohl ich hier auch die SuFu benutzt habe, ist das Ergebnis eher unbefriedigend.

    Ich bin erst seit etwa einem halben Jahr vegan (zuerst nur die Ernährung, jetzt aber immer mehr und mehr auch alles andere) und habe vor 8 Wochen wieder mit dem Training begonnen. Ich habe zwar immer mehr oder weniger erfolgreich trainiert, aber bei der 2 Schwangerschaft hatte meine Frau erhebliche gesundheitliche Probleme und bat mich, so oft wie möglich zu Hause zu sein. Somit fielen die 3 x 3 Stunden Gym für mich aus. Die kleine ist jetzt aber 1,5 Jahre alt und ich hatte bei 1,85m sauber 89 kg angesammelt - leider gepaart mit ca 25% KF...

    Um möglichst viel Zeit mit der Familie zu verbringen, habe ich ein Training für zu Hause und im Hotel gesucht (wegen häufiger Geschäftsreisen) und bin auf Freeletics gestossen. Mir ist klar, dass es mit Bodybuilding nichts zu tun hat, aber die Erfolge reichen mir aus. Ich möchte Fit und gut definiert sein, ohne zu grosse Muskelberge aufzubauen. Die 8 Wochen haben auch ein dramatischen Ergebnis geliefert. Ich bin runter auf 78 kg, wobei ich allein durch die vegane Ernährung vorher schon auf 84 kg runter war, also knapp 6 kg gehen auf das Freeletics-Konto. 78 kg sind allerdings bei meine Grösse eher am unteren Ende der gerade-noch-nicht-klapperdürr Skala und ich möchte nicht noch weiter runter. Allerdings will ich meinen kleinen Restbauch noch loswerden. Ich hatte die Hoffnung, das der Körper Fett in Muskeln umwandelt wenn ich ein leichtes Kaloriendefizit von etwa 500 habe und der Rest der Energie aus dem Fett kommt? Liege ich da so falsch?
    Was würdet ihr mir raten? Kalorien rauf und Fett reduzieren?
    Ich möchte gern bei etwa 83 kg und 12-13% KF einpendeln, dass sollte doch auch mit Anfang 40 noch möglich sein?

    Vielen Dank und sorry fürs heulen,
    Oliver
    avatar
    NazgShakh
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1754
    Anmeldedatum : 17.09.13
    Ort : Nordhessen

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  NazgShakh am Di Okt 07, 2014 8:25 am

    Dein Ziel kannst du noch erreichen, keine Bange.

    Aber die Annahme, dass das Bauchfett verschwindet und sich in Muskeln umwandelt, ist Unsinn. Du kannst entweder vernünftig Muskeln auf- oder vernünftig Fett abbauen. Zum Aufbau von Muskulatur benötigt der Körper einen Kalorienüberschuss. Aus praktischen Gründen ist beim Muskelaufbau immer ein bisschen Fett dabei. Fett macht für den Körper auch mehr Sinn: Schön die Kalorien einlagern, falls mal schlechte Zeiten kommen. Muskulatur hingegen verbrauchen dauernd mehr Energie, auch wenn man auf dem Sofa chillt oder schläft. Der Körper baut Muskeln nur auf, wenn man ihn mehr oder weniger dazu zwingt, ihn harter Arbeit aussetzt, die er immer wieder zu bewältigen hat bzw. die immer härter wird.

    Dein Gewicht kann dir doch eigentlich egal sein, wenn du sowieso keinen besonders muskulösen Körper aufbauen willst und dein Ziel 12-13% KFA ist.

    Mach einfach weiter mit Freeletics und entscheide dich, ob du erstmal noch weiter abnehmen willst oder ob du 83kg bei möglichst geringem KFA wiegen möchtest. Beides gleichzeitig wirst du kaum erreichen können. Dementsprechend isst du mehr oder weniger.
    avatar
    Sapere aude
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 8
    Anmeldedatum : 07.10.14

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Sapere aude am Mi Okt 08, 2014 1:38 am

    Hi,

    vielen Dank erstmal für deine Antwort. Ich denke, ich will lieber 83 kilo wiegen, da ich ansonsten viel zu dürr werde.
    Jetzt gibts da nur ein Problem:
    Ich leide an einer Speiseröhrenerkrankung, die mir verbietet schnell zu essen. Ich muss sehr gründlich kauen, ansonsten laufe ich Gefahr, an meinem Essen zu ersticken. Leider greift da der Weisheit, dass man auch nach Zeit satt ist (langsames Essen wird ja Diätwilligen immer eingetrichtert) und somit sind die Mengen die ich esse eher überschaubar. Also kontraproduktiv. Wink
    Ich mach mir morgens zum Frühstück immer einen Shake, kann ich den auch (zusätzlich) zum Mittag und Abendessen trinken, oder ist an den Inhaltsstoffen etwas auszusetzen? Hier die Liste:
    15 g Mandeln
    15 g Walnüsse
    40 g Haferflocken
    15 g Chiasamen
    3 g Leinöl
    20 g Amaranth gepufft
    1 EL Leinsamen
    1 Banane
    750 ml Hafermilch
    1/2 TL Zimt

    3 Bananen am Tag sind evtl. etwas zu viel, aber die kann man ja locker weglassen. Wie ist es sonst? Und sollte ich den Kalorienüberschuss jeden Tag fahren, oder nur an Trainingstagen?
    Laut meinen Berechnungen ist mein Grundumsatz ca 1500 Kcal pro Tag, an Trainingstagen 2400. Kann das sein? 1500 klingt so verdammt wenig...

    Vielen dank,
    Oliver
    avatar
    NazgShakh
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1754
    Anmeldedatum : 17.09.13
    Ort : Nordhessen

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  NazgShakh am Mi Okt 08, 2014 2:59 am

    Schwer zu sagen. 2400 sind für einen 80kg-Mann ziemlich wenig, zum Abnehmen wirds passen, zum Aufbauen und Halten sollte es eher schwierig werden. Man muss ausprobieren.

    Der Grundumsatz ist die Menge an Energie, die du verbrauchst, wenn du nichtstuend im Bett liegst (auch nichtsdenkend). Man verbraucht eigentlich fast nie nur seinen Grundumsatz, allein schon wenn man arbeitet, oder Kinder hat oder oder oder.

    Kannst du Flüssigkalorien aufnehmen? Sojamilch bzw. Kakao? Damit lässt sich seeehr gut aufbauen Wink
    avatar
    Sapere aude
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 8
    Anmeldedatum : 07.10.14

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Sapere aude am Mi Okt 08, 2014 3:46 am

    NazgShakh schrieb:

    Kannst du Flüssigkalorien aufnehmen? Sojamilch bzw. Kakao? Damit lässt sich seeehr gut aufbauen Wink

    Kann das nicht jeder? Shocked
    Und falls nicht: wie findet man das heraus? Trial and error?

    Ich dachte immer, dass die meisten Menschen fett werden aufgrund der Softdrinks, die sie sich reinpfeiffen?
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Philipp am Mi Okt 08, 2014 4:34 am

    Es ging bei der Frage wohl eher um deine Krankheit.

    Ansonsten: Fett wird man durch zu viel Kalorien, nicht durch einzelne Lebensmittel.

    avatar
    Sapere aude
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 8
    Anmeldedatum : 07.10.14

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Sapere aude am Mi Okt 08, 2014 7:25 am

    Philipp schrieb:Es ging bei der Frage wohl eher um deine Krankheit.


    Na toll! Stimmt, hatte ich gar nicht auf mich bezogen...
    Manchmal hab ich auch ein Ei aufm Kopp... Embarassed

    Was mich nur wundert: wie machen es die ganzen Stars? Innerhalb weniger Wochen verlieren die brutal viel Fett und bauen Muskelberge auf? Wenn doch nur Muskelaufbau, bzw. Fettabbau gleichzeitig geht? Beispiel Detlev "D" Soost?

    Der hat es ja angeblich nur mit tanzen geschafft. Wink
    avatar
    Schlabberbacke
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 48
    Anmeldedatum : 16.04.13
    Alter : 24
    Ort : Rostock

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Schlabberbacke am Mi Okt 08, 2014 7:51 am

    Sapere aude schrieb:Was mich nur wundert: wie machen es die ganzen Stars? Innerhalb weniger Wochen verlieren die brutal viel Fett und bauen Muskelberge auf? Wenn doch nur Muskelaufbau, bzw. Fettabbau gleichzeitig geht?

    Die "Stars" haben auch andere Mittel und Wege, um an ihr Ziel zu kommen tongue
    Die verdienen damit ihre Kohle... für uns Gesundheits- und Fitnessorientierten Menschen ist es jedoch sinnvoller den konventionellen Weg zu gehen  Wink
    avatar
    Ottomane
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4529
    Anmeldedatum : 11.11.12
    Alter : 31
    Ort : Bei Hamburg

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Ottomane am Mi Okt 08, 2014 7:53 am

    Schlabberbacke schrieb:
    Sapere aude schrieb:Was mich nur wundert: wie machen es die ganzen Stars? Innerhalb weniger Wochen verlieren die brutal viel Fett und bauen Muskelberge auf? Wenn doch nur Muskelaufbau, bzw. Fettabbau gleichzeitig geht?

    Die "Stars" haben auch andere Mittel und Wege, um an ihr Ziel zu kommen tongue
    Die verdienen damit ihre Kohle... für uns Gesundheits- und Fitnessorientierten Menschen ist es jedoch sinnvoller den konventionellen Weg zu gehen  Wink

    + Medienzauberei und geschicktes Fotografieren.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Fett in Muskeln umwandeln - wie gehts richtig?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Mai 29, 2017 9:44 am