Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    FAT to FIT

    Austausch
    avatar
    ARWO
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 09.09.14

    FAT to FIT

    Beitrag  ARWO am Di Sep 09, 2014 7:04 am

    Hallo zusammen,

    ich habe im wahrsten Sinne des Wortes ein "fettes Problem". Ich bin 24 Jahre alt und hochgradid adipös (Körpergröße 1,74cm, Gewicht 150 kg). Bevor ich eine OP überhaupt in Erwägung ziehe, gebe ich noch einmal richtig Gas!

    Hinzu kommt leider noch das ich ein sogenannter Sesselpupser (Bürokaufmann) bin. Seit dieser Woche fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit und von der Arbeit, ingesamt ca. 7 km.

    Mir hängt das Fleisch milde gesagt zum Arsch hinaus, des weiteren habe ich versucht hinter die Kulisse zu schauen. Und habe letztendlich für die vegane Ernährung entschieden.

    Habe schon öfters gehört, das einige durch den Umstieg vom Fleischkonsum zur vegetarischen/veganen Ernährung enorme Erfolge erzielt haben und sich einfach wohler fühlen, kann dies jemand bestätigen?

    Ich habe mir das Buch von Patrik Bamboudian bestellt und bereits durchgekaut, jedoch hat mir dies wenig weitergeholfen.

    Für Kraftsport interessiere ich mich sehr und bin bereits in einem Fitness-Studio angemeldet. Habe von meinem Trainer einen 3-Splitt bekommen, dieser ist sehr anspruchsvoll.

    Wie genau sollte ich nun vorgehen... Ich werde mich nun erstmal versuchen hier einzulesen..

    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe/Unterstützung.

    avatar
    VegPenguin
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 20
    Anmeldedatum : 19.08.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  VegPenguin am Di Sep 09, 2014 7:32 am

    Hallo ARWO und willkommen im Forum,

    den ersten großen Schritt hast du bereits gemacht, in dem du angefangen hast etwas zu ändern. Mit dem Fahrrad zur Arbeit ist schon mal ein guter Ansatz und auch der Kraftsport kann dir helfen.
    Das wichtigste beim Abnehmen ist jedoch die Ernährung. Sport hilft dabei ungemein, aber letztendlich kommt es auf das an, was man isst.

    Falls nicht schon gemacht, würde ich erst mal den Leistungsumsatz berechnen. Dazu findet sich einiges. Hier mal einer als Beispiel. Willst du abnehmen musst du einfach weniger essen. Wie viel weniger hängt von dir ab. Man sagt oft, je mehr Fett man hat, desto agressiver kann man abnehmen. Du kannst zum Beispiel sagen, erst mal 80% des Leistungsumsatzes. Dann schauen wie viel du in der Woche verlierst und dann anpassen. Da du Krafttraining machst, erkennst du auch recht gut, ab wann es zu wenig wird: Nämlich dann wenn du krasse Einbrüche in der Leistung hast.

    Hast du den Leistungsumsatz kannst du dir überlegen, was du isst, um auf deine Kalorien zu kommen. Dazu gibt es hier im Forum schon einen guten Beitrag: Wie erstelle ich einen Ernährungsplan.

    Gerade bei der Umstellung fragen sich viele, was man essen kann, um auf sein Eiweiß zu kommen. Empfehlenswert sind dort Linsen, Bohnen, Hülsenfrüchte allgemein, Tofu und Seitan. Grüne Gemüse wie Brokoli, Spinat und Erbsen sind auch sehr eiweißreich und kommen noch mit vielen guten Mineralien.


    Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen
    avatar
    SojaSchnetzel
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 48
    Anmeldedatum : 05.02.13
    Alter : 24
    Ort : Datteln

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  SojaSchnetzel am Di Sep 09, 2014 8:23 am

    Hallo und herzlich Willkommen im Forum! - Wie VegPenguin schon gesagt hat: Super, dass du den ersten Schritt gemacht hast und auch mit dem Fahrrad dir und der Umwelt zu liebe zur Arbeit düst. Das macht und hält dich fit!
    Ich mach das auch schon seitdem ich arbeite. Alles was mit Fahrrad zu erledigen geht und nicht zu krass stresst wird mit dem Fahrrad auch erledigt.

    Ob ich jetzt direkt mit einem Ernährungsplan anfangen würde weiß ich nicht ich glaube nicht, aber ich war auch nie stark übergewichtig. Um einen einfachen bildlichen Vergleich zu einem Ernährungsplan anzustellen würde ich dir einfach raten sogenannte vegane "Ernährungspyramiden" einzuprägen.

    Einfach mal bei google Bilder, peta etc suchen.

    Ich wünsche dir einen guten Start und hoffe, dass du am Ball bleibst!

    http://www.peta.de/mediadb/ernaehrungspyramide_a3.pdf

    Dilaram
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 477
    Anmeldedatum : 15.03.14
    Alter : 36

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  Dilaram am Di Sep 09, 2014 8:29 pm

    Hi,

    nach meiner Umstellung auf eine vegetarische Ernährung habe ich weiter zugenommen.
    Nach meiner Umstellung auf eine vegane Ernährung habe ich abgenommen.
    Ja, ich fühle mich jetzt wohler.

    Aber:

    Gegen Ende meiner vegetarischen Zeit habe ich abgenommen.
    Zur Zeit nehme ich anscheinend wieder zu.
    Ich fühle mich weiterhin wohl. (Bevor sich jemand Sorgen macht Wink )

    Man kann als Vegetarier und Veganer also genauso zu- und abnehmen wie als Mischköstler. Es kommt halt (leider Wink )weiterhin darauf an, wieviel man aufnimmt und wieviel man verbraucht.
    Ich habe mich zwar an praktisch allem fett gegessen, aber bei den beiden Umstellungen sind halt einige hochkalorische Lebensmittel weggefallen, die wohl einiges zu meinem Gewicht beigetragen haben. Bei der Umstellung zum Vegetarier waren das zunächst fettes Fleisch und Wurst (die ich aber blöderweise durch Käse ersetzt habe). Bei der Umstellung zum Veganer waren es dann Käse, viele der gängigen Süßigkeiten, Pizza und Eis. Viele Gemüse sind haben halt eine relativ wenige Kalorien / Menge.

    Was bei mir tatsächlich einen riesigen Unterschied macht ist Bewegung. Mitte letzten Jahres (als Vegetarier) habe ich auch angefangen verstärkt Fahrrad zu fahren und auch abzunehmen. Anfang des Jahres kam dann das Krafttraining hinzu (worunter das Radfahren etwas leidet *räusper*), mit dem Effekt, dass ich zwischenzeitlich mit einer Kalorienzahl ab- oder zumindest nicht zugenommen habe, bei der mein Gewicht im Vorjahr noch deutlich gestiegen ist.  

    Zur Zeit ist mein Sportprogramm etwas leichter und ich habe dummerweise mittlerweile so einiges entdeckt, was den weggefallenen Lebensmitteln von der Kalorienzahl in nichts nachsteht. zahnloses Grinsen Wohl fühle ich mich immer noch. Das scheint bei mir eher an den Sport als an das Gewicht gekoppelt zu sein. (Was ich nicht geglaubt hätte, wenn mir das jemand vor 2 Jahren gesagt hätte.)

    An dem Text sieht man, dass ich meine Kalorienzahl berechne oder zumindest abschätze. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das heute nochmal so anfangen  würde- es ist eine eigene Sucht / Zwang- ich würde heute versuchen herauszukriegen was normale/empfohlene Portionsgrößen und -zusammensetzung sind und mich daran orientieren.
    Ich vermute aber mal, dass Du das oder etwa ähnliches aber ohnehin schon machst. Ich kenne zumindest kaum einen deutlich Übergewichtigen mit Abnehmwunsch, der nicht auf irgendeine Art versucht sein Essen zu kontrollieren. Ich habe mittlerweile für mich festgestellt, dass es mir hilft die Kalorien tagsüber höchstens zu überschlagen und erst abends zusammenzurechnen. Das hilft mir persönlich dabei das Essen genißen zu können und nicht als Zahl zu betrachten. Wenn ich dann mal drüber bin, dann ist das halt so. Der nächste Tag kommt bestimmt und ich bin nicht von einem Tag fett geworden.

    Lange Rede, kurzer Sinn: es ist also kein Selbstläufer von wegen "ich bin jetzt Veganer, also werde ich automatisch dünn". Aber es kann gerade in der Anfangsphase  sehr, sehr helfen.
    Und vor allem: Hab Spaß an dem was Du ißt und tust!
    avatar
    ARWO
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 09.09.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  ARWO am Mi Sep 10, 2014 6:58 am

    Danke für die Infos. Ich habe heute Abend das erste mal vegan gekocht. Es gab einen Gemüsetopf mit Paprika, Lauch, Champignions mit passierten Tomaten und Tofu, Natur.

    Wie macht ihr Tofu schmackhaft?

    Wo kann man Eigentlich seitan kaufen?

    Das war ziemlich lecker. Für Morgen reicht das locker noch.

    Ansonsten habe ich noch Quinoa, rote Linsen, Broccoli, Pfirsiche, Bananen, sojawürstchen vom dm gekauft.

    Morgen Früh gibt es Sojaflocken und Sojamilch.

    Habt ihr sonst noch Tipps für mich?
    avatar
    p.o.d.d.n.
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2543
    Anmeldedatum : 22.06.13

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  p.o.d.d.n. am Mi Sep 10, 2014 8:04 am

    avatar
    VegPenguin
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 20
    Anmeldedatum : 19.08.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  VegPenguin am Mi Sep 10, 2014 9:51 am

    ARWO schrieb:
    [...]
    Wo kann man Eigentlich seitan kaufen?
    [...]

    Im Laden habe ich es bisher nur im Reformhaus gefunden. Bioladen könnte auch funktionieren. Falls du nichts findest schau im Internet nach Seitan oder Glutenmischungen. Da findet man oft es oft in Pulverform und brauch es nur mit Wasser mischen. Selber machen geht auch. Dazu braucht man nur Wasser, Mehl und ein wenig Zeit. Rezepte gibt es auch reichlich.
    avatar
    McTofu
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 178
    Anmeldedatum : 25.08.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  McTofu am Mi Sep 10, 2014 1:52 pm

    Hallo ARWO,

    sei vorsichtig - übernimm dich nicht - gehe Schritt für Schritt vor. Dein Körper ist es nicht gewohnt und muß erst wieder fit werden.

    Das Radfahren ist klasse ( weil es Gelenke schont ) - das Gewichtstraining macht auch Sinn. Versuche mal etwas schwimmen einzubauen. Im Wasser ist dein noch schwerer Körper leichter & deutlich einfacher zu bewegen.

    Die Umstellung auf vegane Ernährung kann Gewichtsverlust bedeuten, muß es aber nicht. Ich kenne Sojapuddingveganer ( also Liebhaber von Fakemeat & Co) die sogar heftig zunehmen. Ein guter Ernährungsplan mit gesunden Produkten würde hier mE. Sinn machen. Wichtig ist das der Spaß beim Essen erhalten bleibt.

    Wichtig ist das Deine Motivation erhalten bleibt. Und bei Rückschlägen & schlechten Tagen immer daran denken: Es ist immer besser etwas zu tun als gar nichts!

    Um die Lebensmittel zu finden gib mal bei Google vegan & lebensmittel ein. Dort wird eine Vielzahl von veganen Händlern & Co angezeigt.
    avatar
    p.o.d.d.n.
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2543
    Anmeldedatum : 22.06.13

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  p.o.d.d.n. am Mi Sep 10, 2014 4:06 pm

    Nochn Tipp:
    Wenn man die hier:


    http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Sojafleisch-Fleischersatz-Vantastic-Foods-SOJA-SCHNETZEL-Sojafleisch-Fleischersatz-Vorratskarton-6kg-,art-883


    in Wasser für etwa 10 min. einweicht , auswringt, mariniert (Öl,Brühe, Saté, Kräuter, Knoblauch, Paprikapulver etc.) und dann für 10-15 auf ein Ofenblech knallt (bis beinah verbrennt/knusprig ist), hat man ein sehr günstiges/BEFRIEDIGENDES/veganes "Fleisch-Erlebnis". An weißes Tofu gewöhnt man sich irgendwann, aber am Ende isset teuer und kommt nicht an die Konsistenz/geschmackliche Befriedigung heran.
    Weißes Tofu find ich nur mit Hirse/Brühe als Gewürz und Senf verrührt oder als Bolonese mit Tomatensoße oder als asiatisch mariniert (aprikosenmarmelade) und gebraten richtig lecker. Wie jesacht...man gewöhnt sich irgendwann dran ^^

    avatar
    ARWO
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 09.09.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  ARWO am Do Sep 11, 2014 7:01 pm

    Vielen Dank für Eure Hilfe und Ratschläge.

    Als Frühstück gab es gestern eine Sojamilch (100ml) und Sojaflocken (50 g) + 1 Pfirsich, aber das habe ich fast nicht runterbekommen. Sorry aber iwie schmeckt das für mich sehr gewöhnungsbedürftig : )

    Zwischendurch 1 Banane

    Mittagessen: Gemüsetöpfle vom Vortag mit ca. 150 g Tofu

    Zwischendurch: 1 Hand voll Walnüsse

    Abend: Kartoffeln mit Champignions, Lauch, passierte Tomaten und ca. 100 g Rote Linsen.
    avatar
    ARWO
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 09.09.14

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  ARWO am Do Sep 11, 2014 7:10 pm

    Ich habe mir ebenfalls bzgl. eines EP's Gedanken gemacht. Damit hätte ich wenigstens meine zugenommen Kcal im Überblick.

    Jedoch fällt es mir sehr schwer einen eigenen zu Erstellen, bei normaler Ernährung würde mir das noch leichter fallen, jedoch bin ich was die vegane Ernährung anbelangt noch ein Baby ; - )

    Mein Grundumsatz + Leistungsumsatz liegt ca. bei 3200 kcal. Nun bin ich auf einen EP in einem anderen Forum gestoßen. Und würde diesen eigentlich gerne übernehmen.

    Was haltet ihr davon? Sollte ich mir überhaupt Gedanken um einen EP machen?

    Leider kann ich keinen Link einfügen deshalb werde ich das ganze Posten:

    ___________________________________________________________________________________

    Oft wurde ich gefragt, wie ich denn einen EP gestalten würde. Also habe ich mal entworfen, wie ein guter EP aussehen könnte.

    Folgende Kriterien waren dabei wichtig:
    - Gesunde, dabei aber erschwingliche Lebensmittel
    - regelmässige Protein- und KH-Versorgung
    - ca. 2 g / kg Protein, 1 g / kg Fett, der Rest aus KH
    - nur gesunde Fette
    - keine tierischen Produkte

    Der EP ist lactosefrei und praktisch cholesterinfrei. Er ist gedacht für Veganer und Vegetarier, aber auch für alle, die mal ein bisschen Abwechslung suchen von Fleisch und MQ.

    Er ist zugeschnitten auf einen 80 kg schweren Athleten mit einem Kalorienbedarf von 2850 kcal.


    Morgenessen:
    Shake aus:
    100 g Haferflocken
    30 g Trockenfrüchten (kleine Früchte wegen dem Mixen)
    (diese Zutaten zuerst kleinmixen, dann den Rest dazugeben und nochmals mixen)
    600 ml Sojamilch
    ev. ein wenig Kakaopulver
    Bilanz: 645 kcal, 33 g Protein, 16 g Fett, 86 g KH

    Zwischenmahlzeit:
    Sauerteigbrot bestrichen mit Erdnuss- oder Mandelmus, dazu ev. 4 dl Saft oder Super-Smoothie
    (Rechnung für 100 g Brot und 20 g Erdnussbutter, ohne Saft)
    Bilanz: 330 kcal, 11 g Protein, 11 g Fett, 46 g KH

    Mittagessen:
    Vollkornnudeln oder Vollreis mit Tofu, Pilzen und Gemüse
    (In der Rechnung: 120 g Nudeln, 100 g Tofu, 100 g Champignons, 100 g Gemüsemischung)
    Bilanz: 557 kcal, 33 g Protein, 13 g Fett, 79 g KH

    Nachmittagssnack:
    Gemischter Salat mit Gemüse, Nüssen, Samen, roten Bohnen mit Sauce aus Sojajoghurt, Öl, Essig und Gewürzen
    (In der Rechnung: 100 g grüner Salat, 50 g Brokkoli, 50 g Karotten, 20 g Walnüsse, 20 g Sonnenblumenkerne, 80 g rote Bohnen, 50 g Sojajoghurt, 20 ml Essig)
    Bilanz: 403 kcal, 20 g Protein, 25 g Fett, 28 g KH

    An Trainingstagen nach dem Training (wird an Nicht-Trainingstagen einfach weggelassen):
    PWO-Shake, bestehend aus 35 g Sojaprotein, 20 g Glucose und 20 g Maltodextrin
    Bilanz: 280 kcal, 30 g Protein, 0 g Fett, 37 g KH

    Abendessen:
    Siehe Mittagessen (am Abend so viel machen, dass es für den nächsten Mittag auch noch reicht und den Rest in Tupperware mitnehmen)
    Bilanz: 557 kcal, 33 g Protein, 13 g Fett, 79 g KH

    Gute-Nacht-Shake:
    Shake aus:
    200 ml Sojamilch
    100 ml Wasser
    20 g Reisprotein
    damit runterspülen:
    1 EL Leinöl (dabei nicht durch die Nase atmen und gut nachspülen, dann schmeckt man nichts)
    Bilanz: 227 kcal, 22 g Protein, 13 g Fett, 7 g KH

    Gesamtbilanz:
    Trainingstag:
    3000 kcal, 172 g Protein, 91 g Fett, 362 g KH
    Nichttrainingstag:
    2720 kcal, 152 g Protein, 91 g Fett, 325 g KH

    Supplemente:
    Magnesium, Zink (ca. 30 mg mit dem Gutenacht-Shake), eventuell B12



    Tips, Alternativen und Varianten:

    Morgenessen:
    Statt Sojamilch kann man auch Reismilch oder Getreidemilch (Hafermilch, Hirsemilch usw.) nehmen. Das Ganze ergibt dann einen süsslicheren Geschmack. Entsprechend dafür etwas mehr Proteinpulver nehmen und etwas weniger Haferflocken.
    Wers besonders gesund machen will und auch keine Kosten scheut, der kann einen Teil der Haferflocken auch durch Amaranth ersetzen, etwa in Form von Amaranth-Pops.
    Sojaprotein und Reismilch sind eine gute Kombination, weil sich ihr Aminosäurenprofil toll ergänzt. Zusammen ergibt sich eine Art MKP.

    Zwischenmahlzeit:
    Sauerteigbrot deshalb, weil es am gesündesten ist. Die Sauerteigkulturen bauen Pflanzenschutzstoffe wie Phytate ab. Diese behindern die Eisenaufnahme und binden Magnesium und Zink. Somit wird durch diese Behandlung die Aufnahme von vor allem für den Sportler sehr wichtigen Mineralien stark verbessert.
    Achtet darauf, dass es auch echtes Sauerteigbrot ist, in vielen Broten ist Sauerteig ein kleiner Bestandteil, aber nur wenige Brote sind echte Sauerteigbrote.

    Mittagessen / Abendessen:
    Vorschläge zur Zubereitung:
    Während man das Wasser zum Kochen bringt, Tofu würfeln, Champignons oder andere Pilze in Scheiben schneiden und Zwiebeln und anderes Gemüse kleinschnibbeln.
    Den Tofu scharf anbraten und mit Sojasauce würzen. Die Zwiebeln, Pilze und das Gemüse zugeben. Das ganze mit Sojasahne ablöschen und beliebig würzen oder andere Sauce darüber geben (süss-sauer oder sweet chili passen zum Beispiel sehr gut).
    Varianten: Chili von Tofu, Ebly mit Lopinoschnitzel, Vollkornbuns mit Tofu-Gemüse-Burger, Risotto mit Sojageschnetzeltem, Linsensalat
    Weitere Varianten: Diätplan von Devil's Plaything

    Nachmittagssnack:
    Schmeisst hier alles rein, was ihr mögt. Am besten viel rohes (Bio)Gemüse, noch ein paar (z.B. selbstgezogene) Sprossen, Sonnenblumenkerne, Nüsse…

    PWO-Shake:
    Glucose und Sojaprotein versorgen den Körper schnell mit Kohlenhydraten und schnellen Proteinen. Das Maltodextrin sorgt dafür, dass nach dem rasanten Anstieg des Insulinspiegels der Pegel nicht abrupt in den Keller fällt, sondern relativ langsam absteigt.

    Gute-Nacht-Shake:
    Reisprotein deshalb, weil es das Sojaprotein gut ergänzt und langsam verdaut wird. Alternativ gehen natürlich auch andere langsame Proteine.
    Hier ist der Zeitpunkt, wo wir mit dem Öl das Protein bremsen können, und gleichzeitig das stark schmeckende Leinöl runterspülen können, welches uns die gesunden Omega 3-Fettsäuren gibt.

    Obst und Gemüse:
    Gemüse, und in geringerem Masse Obst, sind sehr wichtig in diesem Plan und allgemein in EP. Gesunde Ernährung hilft nicht nur, Krankheiten vorzubeugen und sich fit zu fühlen, sondern gibt auch Power fürs Training und Muskelwachstum. Gemüse kann nur zu wenig, aber praktisch nie zu viel gegessen werden. Am besten man verzehrt eine Portion Gemüse zu jeder Mahlzeit. Für Leute, die Gemüse nicht sehr gerne mögen, ist rohes Gemüse in Form eines Salates vielleicht eine Option. Und für völlige Gemüsemuffel ist der Super-Smoothie vielleicht eine Option. Obst ist ebenfalls gesund, sollte aber nicht zu viel verzehrt werden aufgrund des hohen Zuckergehalts.
    avatar
    p.o.d.d.n.
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2543
    Anmeldedatum : 22.06.13

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  p.o.d.d.n. am Do Sep 11, 2014 8:26 pm

    War dat Jamie Eason, die dat sagte scratch ...jedenfalls hab ich mal gehört, dass man in einer Diät keine Nüsse ist. Hehe

    Heißt Sojamilch bei dir die naturale, oder die Zucker-Milch?! Wink ...

    Ich weiß, dass Diät/aller Anfang schwer ist und so, aber dir direkt Vollkorn Nudeln und weißes Tofu und dann wohl noch naturale Sojamilch mit Sojaflocken (wat is dat überhaupt?!) aufzudrücken, klingt zum Scheitern verurteilt.

    Man muss auch nich in jeder Mahlzeit Soja essen, nur weil man vegan isst.

    Versuch das alles bloß entspannt zu machen. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber es gibt tatsächlich Omnis, die Gemüse und "Beilagen" essen! Shocked Ja. Dit heißt, dass et gar nicht so fremd ist, wie ne et beim Veganismus-Übergang empfinden!

    tata.
    avatar
    JanaFlauschata
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 02.12.13
    Alter : 30
    Ort : Mannheim

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  JanaFlauschata am Do Sep 11, 2014 8:54 pm

    Ich glaub ich würde den geposteten Plan auch eher als Orientierung nehmen und mich nicht sklavisch dran halten...

    Sojaflocken riechen finde ich irgendwie komisch... Meine Ratten essen die gerne, aber ich würde die im Müsli wohl nicht als Hauptzutat nehmen... Wink

    Wenn dir der Sojamilchgeschmack nicht zusagt lohnt es sich auch andere Sojamilchmarken auszuprobieren, die schmecken teilweise extrem unterschiedlich...
    Ich mag die von Alpro am liebsten und finde andere teilweise so eklig, dass ich sie gar nicht trinken kann confused
    avatar
    eeasy
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 369
    Anmeldedatum : 09.07.11
    Alter : 27
    Ort : Österreich

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  eeasy am So Sep 14, 2014 5:05 am

    ARWO schrieb:Nun bin ich auf einen EP in einem anderen Forum gestoßen. Und würde diesen eigentlich gerne übernehmen.

    Der ist gar nicht aus einem anderen Forum, der ist von hier und wurde u.a. auf Team Andro rüberkopiert.

    http://veganstrength.users-board.com/t3-beispiel-ernahrungsplan



    Und zum Frühstück: würde ich auch nicht runterbekommen, schon gar nicht morgens. Mach dir Haferflocken in der 2-3fachen Menge Reismilch / Mandelmilch warm (ca 3 Minuten köcheln) und gib dann den Pfirsich dazu. Alternativ gib Kakaopulver + Agavendicksaft dazu, schmeckt auch gut. Zimt, Ingwer, etc passt auch immer super.

    Weißen Tofu zum Geschmackserlebnis machen: entweder mit Zwiebel und Knoblauch "kross" anbraten (sagt ihr in Deutschland wirklich kross?), oder in intensiv-würziger Marinade einlegen (am besten über Nacht) und dann verarbeiten.

    Viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Lies dir eventuell diesen Thread durch Smile
    http://veganstrength.users-board.com/t3430-daniel-26-vom-callmund-zum-update-bilder-gewicht



    Gesponserte Inhalte

    Re: FAT to FIT

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Apr 29, 2017 6:28 am