Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Probleme bei Diät

    Austausch
    avatar
    Qnkad
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 03.03.12
    Alter : 22

    Probleme bei Diät

    Beitrag  Qnkad am Fr Sep 28, 2012 9:52 pm

    Hey,

    ich schildere euch am besten einfach mal zuerst mein Problem.^^
    Und zwar, wenn ich zuviel esse (wobei das gar nicht so viel ist) bekomme ich einen extremen Blähbauch und meine Verdauung scheint total zu versagen und ich leide dann unter extremen Flatulenzen. :O
    Das Problem habe ich jetzt schon länger. Ich wollte davor eigentlich immer etwas Fett abbauen, da ich jetzt schon sehr lange auf 15% KFA stehe, habe dann aber immer, wenn diese Blähungen weg waren, extrem viel Kraft abgebaut, da ich da gerade mal 1000-1400kcal am Tag gegessen habe, was ich dann nachgerechnet hatte. Jetzt wollte ich das einfach mal ignorieren und versuchen 3 Wochen nur auf Kraft zu gehen und 3000kcal am Tag mind. zu essen. Das Ergebnis waren zwar im Schnitt 10-15kg mehr in jeder Übung, aber ich habe mich wirklich extrem schlecht gefühlt und habe von 83kg auf jetzt 88,6kg zugenommen in nur 3 Wochen, was natürlich viel zu viel ist und nur beweist, dass da irgendwas nicht stimmen kann.
    Ich poste mal einen Beispieltag, was ich gestern so gegessen habe:
    (Die Shakes trinke ich nur, weils mir dadurch etwas besser ging, als das Zeug auch noch fest zu essen^^)
    Morgens: (7:00)
    Shake (100g Haferflocken, 100g Heidelbeeren, 2 Bananen, 250ml Hafermilch) + 2EL Proteinpulver (ca. 900kcal)
    Mittag: (13:40)
    120g VK-Nudeln + 120g Tofubolognese + mexikanische Gemüseplatte (Gemüsemischung aus 220g Gemüse) (ca. 1000kcal)
    100g Abendbrot (250kcal)
    Nachmittag: 3 Bananen + jeweils 5-10g Erdnussbutter (ca. 500kcal) + 150g Abendbrot (375kcal)
    (Anmerkung: Die habe ich immer spontan gegessen, da ich Nachmittag immer aus irgendeinem Grund sehr große Lust auf diese Bananen mit Erdnussbutter hatte, das Abendbrot habe ich sonst nicht gegessen, nur gestern.)
    Training!
    Abends: 19:00
    Shake (3 Hände Feldsalat, 2 Hände Rucola, 1 Birne, 1 Apfel, 1/3 Mango)(ca. 250 kcal)


    Ich hoffe wirklich ihr könnt mir helfen, weil das wirkt sich auf meine ganze Tagesform aus, und wies mir allgemein geht... Das ist wirklich nicht mehr schön >.<
    Viell. noch zu sagen, ich bin momentan 17 (werdende 18) und bin Schüler, also keine große Aktivität sonst am Tag.
    Könnt ihr irgendwelche Fehler/Ursachen entdecken?
    Ich wollte jetzt eig. erstmal eine Diät machen, in der ich wieder abnehme (6-10 Wochen?), nur habe ich da wirklich Angst, dass ich wieder schlecht bis gar nicht abnehme, weil ich immer so aufgebläht bin ... Und das obwohl ich 2000kcal am Tag gegessen habe damals.
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  Gast am Fr Sep 28, 2012 11:08 pm

    Gaaaaanz einfach: Geh zum Arzt, du bist nicht gesund.

    purified
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 723
    Anmeldedatum : 30.06.10
    Alter : 33

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  purified am Fr Sep 28, 2012 11:11 pm

    Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber mein Körper braucht immer seine Zeit bis er sich an die erhöhte Nahrungsmenge gewöhnt hat. In der Zwischenzeit pupse ich halt auch gut rum. Bohnenkraut soll helfen, aber das habe ich bislang zu unregelmäßig verwendet um das wirklich als funktionierendes Hilfsmittel zu bezeichnen.
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  human vegetable am Fr Sep 28, 2012 11:47 pm

    Da könnten Nahrungsmittelunverträglichkeiten dahinterstecken. Gibt es denn bestimmte Lebensmittel, die du erst neuerdings, oder in wesentlich größerer Menge als früher konsumierst?

    Nahrungsmittelunverträglichkeiten richten sich nicht immer gegen einzelne Lebensmittel, sondern manchmal auch gegen Substanzen, die in vielen Lebensmitteln vorkommen (z. B. Histamin, Salizylat). Wenn dann Symptome auftreten, lässt sich das meist nicht auf einen einigen Verursacher zurückführen, sondern es liegt daran, dass insgesamt so viel von dieser Substanz aufgenommen wird, dass der Körper es nicht mehr tolerieren kann. Also spielt hier auch die absolute Menge an verputztem Essen rein.

    Kurzfristig würde ich das Bulking abbrechen und auf eine Ernährungsform zurückgehen, die keine Probleme gemacht hat. Vielleicht kannst du davon ausgehend genauer rausfinden, was zu deinen Symptomen führt, wenn du immer nur eine Sache auf einmal änderst, und dann ein paar Tage abwartest - nur größere Mengen, oder bestimmte Lebensmittel?

    Auch Kräuter und Gewürze solltest du im Blick haben - bei mir persönlich sorgt Chili dafür, dass ich Wasser ziehe wie ein Schwamm. Das geht dann schon in Richtung Lymphödem mit Besenreißern - wirklich krass!

    Ein Besuch beim Arzt ist nur bedingt hilfreich, weil es noch keine zuverlässigen labormedizinischen Testverfahren für Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt (für Allergien schon, aber das ist was anderes). Um eine wirklich zuverlässige Diagnose zu stellen, muss man eine Eliminationsdiät mit anschließendem Provokationstest über sich ergehen lassen, und die Therapie ist in den meisten Fällen schlicht, die betroffenen Nahrungsmittel zu meiden. Wobei es in manchen Fällen auch möglich ist, die fehlenden Verdauungsenzyme zu supplementieren.

    Ich würde das ganze als Herausforderung und Chance sehen, den eigenen Körper besser kennenzulernen, und erstmal selber probieren, welche Lebensmittelkombis gut verträglich sind.


    Zuletzt von human vegetable am Fr Sep 28, 2012 11:57 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
    avatar
    amaranthine
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 246
    Anmeldedatum : 17.02.12

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  amaranthine am Fr Sep 28, 2012 11:52 pm

    Mit halbwegs sauberen 3000kcal soll es mich wundern wenn ein 83kg Sportler pro Woche 1kg zunimmt.

    Naja egal. Der aufgeblähte Kessel und die Darmwinde sind nicht normal. Irgend eine Intoleranz. Geh zum Doc..
    avatar
    Qnkad
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 03.03.12
    Alter : 22

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  Qnkad am Sa Sep 29, 2012 12:11 am

    Naja das ganze hat angefangen als ich vor fast genau einem Jahr vegan geworden bin.
    Dachte allerdings zuerst, dass es einfach an der allgemeinen Umstellung lag und habe die ersten 4 Monate auch wirklich nur Scheisse gefressen, weil ich immer das gleiche aß und nie wirklich Lust/Zeit hatte, etwas neues auszuprobieren.
    Das hat sich mittlerweile allerdings gebessert.
    Dann hatte ich bei Attila Hildmanns Monatschallenge mitgemacht, wegen seinem neuen Buch das jetzt draußen ist (Also ich war in der damaligen Gruppe, der Tester) und da gings mir wirklich gut mit der Diät, nur leider hatte ich da dann extrem schnell abgebaut an Kraft, als auch Masse (Teilweise 6kg in einer Woche weniger gehoben) und hab das dann gebremst. (Habs im Nachhinein ausgerechnet. Habe da gerademal etwas mehr als 1000kcal gegessen, hatte aber nie wirklich das Bedürfnis mehr zu essen, weil ich immer ausreichend gesättigt war!) Seitdem habe ich die ganze Zeit wieder mit denselben Verdauungsschwierigkeiten zu kämpfen, obwohl ich auch mal zwei Wochen vegetarisch gegessen hatte wie früher, als das noch nicht vorhanden war... Half leider nichts.

    Allgemein hatte ich damals noch eine sehr einseitige Ernährung auch auch schon als Kind. Wobei ich bis zum 15./16. Lebensjahr noch sehr übergewichtig war (Hatte damals auch 1,75 110kg).
    Aber nach sovielen Monaten, sollte das ja eigentlich kein Problem mehr darstellen?!
    avatar
    lauritz619
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 07.02.11
    Alter : 25
    Ort : Meerbusch

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  lauritz619 am Sa Sep 29, 2012 6:19 am

    Okay. Ich hab genau das selbe Problem (gehabt). Bei mir taucht das Problem auch immer auf wenn ich meine Kalorien sprunghaft steigere. Ich schreib dir mal die Dinge auf die mir dabei geholfen haben diesen extremen Blähbauch, der sich manchmal bis zum platzen gespannt angefühlt hat weg zu bekommen. Ich esse auch so circa 3500 Kalorien am Tag.
    Wenn man Eiweiß nicht gut verdauut hat merkt man das meistens erst Stunden später, weil es erst im Dickdarm von Bakterien abgebaut wird. Wenn du am Abend die Probleme bekommst könnte das also noch vom Frühstück sein.

    - weniger Salz verwenden beim würzen/kochen

    - Habe am Anfang 5-6 Mahlzeiten am Tag gegessen, dass ging gar nicht. Bei mir ist es viiiel besser, wenn ich 3 große Mahlzeiten esse, zwischen denen um die 5 Stunden vergehen.

    - etwa eine Stunde nach dem Essen mit dem Trinken warten, dann aber bis zu einer halben Stunde vor der nächsten Mahlzeit viel trinken. Besonders auch Kräuter-Tees/Grüner Tee/Rooibos-Tee. Ruhig vorher eine große Flasche aufbrühen und abkühlen lassen.

    - Mahlzeiten mit Hülsenfrüchte immer gut würzen. Bohnenkraut, Oregano, Kümmel, Kardamom, Kurkuma, Curry, Ingwer. Alle diese Gewürze machen bei mir einen riesigen Unterschied in der Verdauung. Ich merke direkt wenn ich sie weggelassen habe. Am besten besorgst du dir die meisten davon und probierst aus, wie viel du brauchst.

    - Mahlzeiten mit z.B. Hülsenfrüchten, Reis und Gemüse in genau dieser Reihenfolge essen. Das Eiweiß aus den Hülsenfrüchten braucht die meiste Magensäure, Reis und Gemüse braucht nicht so viel und kann auf dem anderen Essen oben drauf sitzen Wink

    - Bananen gehen gaaar nicht klar zusammen mit anderem Essen. In Shakes nur mit (Blatt-)Gemüse. Bananen mit Eiweißpulver oder Hülsenfrüchten gemischt in einer Mahlzeit sorgt bei mir für höllische Blähungen Very Happy Passt wohl nicht zusammen. Deswegen Obst immer zwischen den Mahlzeiten oder morgens auf leeren Magen. Was noch geht ist ein Apfel zusammen mit Haferflocken und Eiweiß in Shakes. Zum süßen der Shakes ist am besten Zuckerrübensirup, der liefert auch nochmal Kalorien und ist gesund.

    - Naturtrüber Apfelessig hilft eiweißreiche Lebensmittel zu verdauen.

    - Shakes sind gut um die Verdauung zu erleichtern. Aber hau auch da ordentlich frischen Ingwer oder Kräuter rein. Bitterer Geschmack regt die Verdauung zusätzlich an, Petersilie ist recht bitter und passt zu vielen Sachen.

    - Such dir ein paar Mahlzeiten aus, die du verträgst und koch diese immer wieder. Für Abwechslung kannst du die Gewürze variieren.

    - Bulking erfordert bei der Planung in meinen Augen die selbe Arbeit, wie in der Diät. Ich habe manchmal einfach zu viel Eiweiß auf einmal gegessen. 40-50gr pro Mahlzeit sind bei mir das Maximum, was ich gut verdauue. Mehr ist sowieso nicht sinnvoll, wenn man 3 mal am Tag isst.


    Hier mal ein Shake-Rezept, was bei mir gut geht:
    1 Dose Kidneybohnen abgespült (250gr)
    100 gr zarte Haferflocken
    40gr Zuckerrübensirup
    1El Apfelessig
    300gr TK-Spinat
    10 gr Leinsamen
    ein paar Scheiben Ingwer
    Zimt
    Kardamom
    evtl. 1 Apfel
    Wasser

    880kcal/44gr Protein/130gr KH/15gr Fett
    Omega6:3 1:1

    In einem starken Mixer bekommt das ne super Konsistenz. Perfektes Aufbau-Frühstück würde ich sagen Wink
    avatar
    Qnkad
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 03.03.12
    Alter : 22

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  Qnkad am Sa Sep 29, 2012 7:36 am

    Also, du machst mir gerade wirklich Hoffnung lauritz Very Happy
    Ich werde deine Typs direkt mal ab morgen testen.
    Vorallem auf Hülsenfrüchte abends habe ich extreme Probleme bekommen und getrunken habe ich dann allgemein nicht mehr viel, weil ich eh schon so vollgestopft war, wobei ich mich dann gezwungen hatte, weils mir dafür dannach i.wann besser ging... Wink
    Schonmal Danke für die Tipps!
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  human vegetable am Sa Sep 29, 2012 9:01 am

    Qnkad, bei deiner Vorgeschichte wäre ich mit Bulking extrem vorsichtig. Schaff' dir eine Körperfettzange oder so ein Elektroteil an (liefert zwar nur recht ungenaue Werte, aber zeigt individuelle Schwankungen recht zuverlässig an), und lege damit eine akzeptable Obergrenze für deinen KF-Anteil (bzw. Hautfaltendicke an strategischen Punkten) fest, die du niemals überschreiten wirst. Das kannst du dann in Monatsabständen kontrollieren.

    In deinem Alter haben viele mit Bulking zwar kurzfristig spektakuläre Erfolge, aber meine Theorie ist, dass sich viel der gewonnenen Masse sonst halt nur etwas langsamer über einen längeren Zeitraum gebildet hätte, und zwar mit geringerer Fettzunahme. Schließlich ist man erst mit knapp 30 komplett ausgewachsen, was Knochen und Muskeln angeht.

    Lauritz hat viele gute Tipps gegeben, von denen ich einige definitiv selbst testen will. Das Heimtückische an Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist jedoch, dass sie höchst individuell sind, und was für den einen funktioniert, den anderen um so kränker machen kann. Um eine persönliche Testphase kommst du deshalb so oder so nicht herum.

    Wenn man auf Histamin/biogene Amine und/oder Salizylat sensibel reagiert, so verursachen leider gerade viele "gesunde" Nahrungsmittel Probleme (z. B. viele Obst- und Gemüsesorten, Hülsenfrüchte inkl. Soja, fermentierte Nahrungsmittel wie Joghurt, Sauerkraut, viele Kräuter und Gewürze, etc.). Links zum Thema:
    http://www.hautzone.ch/allergologie/salicylintolerance.htm
    http://www.cfi-speyer.de/de/information/forschung-entwicklung/histaminallergie/was-erhoeht-Histaminspiegel/

    Das heißt zum Glück nicht, dass man im Falle dieser Unverträglichkeiten zwangsläufig komplett auf die gelisteten Produkte verzichten muss (dann könnte ich die vegane Ernährung an den Nagel hängen), man muss nur die Gesamtaufnahme im Blick behalten und sollte vor allem Kombinationen schwer belasteter Lebensmittel vermeiden.

    Weil ich mir selbst ziemlich sicher bin, dass ich gegen beide Substanzen leichte Unverträglichkeiten habe, bin ich jetzt natürlich versucht, auch anderen (dir) diese Diagnose aufzudrücken, auch wenn das vermutlich gar nicht stimmt. Also auch meine Ausführungen nur als Denkanstoß nutzen!

    Wenn du dir professionelle Hilfe holst, solltest du allerdings schon zu einem Spezialisten (d. h. Ernährungsmediziner, Gastroenterologen etc.) gehen, der sich sowohl mit Veganismus als auch mit Unverträglichkeiten wirklich auskennt. Sonst kriegst du nur zu hören, du solltest halt wieder "normal" essen, dann gingen deine akuten Probleme schon wieder weg. [Was wohl auch stimmt, aber nichts über die chronischen Folgen von Standardkost auf dich und für den Rest der Welt aussagt. Mit etwas Gehirnschmalz lässt sich bestimmt auch eine vegane Lösung für dich finden.]
    avatar
    rager
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1401
    Anmeldedatum : 01.12.11
    Alter : 26
    Ort : 465xx

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  rager am Sa Sep 29, 2012 9:31 am

    ganz kurze Zwischenfrage. Von Hülsenfrüchten, besonders(!) von Soja, bekomme ich extreme Flatulenzen. Bis zu ~200 am tag, wenn ich genug davon verputze. Sonst lässt sich nichts verzeichnen, fühle mich auch gut, kein Blähbauch. Ist das dann trotzdem wahrscheinlich, dass eine Unverträglichkeit vorherrscht? War letztens erst beim Allergietest, aber Hülsenffrüchte hatte ich vergessen... Gibt jedenfalls ein Mittel, was die Schaumbildung (erst danach wirds zum Gas), abbaut. sab simplex Suspension. Hab ich mir sagen lassen. Noch nicht ausprobiert!
    avatar
    lauritz619
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 07.02.11
    Alter : 25
    Ort : Meerbusch

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  lauritz619 am Sa Sep 29, 2012 10:01 am

    rager schrieb:ganz kurze Zwischenfrage. Von Hülsenfrüchten, besonders(!) von Soja, bekomme ich extreme Flatulenzen. Bis zu ~200 am tag, wenn ich genug davon verputze. Sonst lässt sich nichts verzeichnen, fühle mich auch gut, kein Blähbauch. Ist das dann trotzdem wahrscheinlich, dass eine Unverträglichkeit vorherrscht? War letztens erst beim Allergietest, aber Hülsenffrüchte hatte ich vergessen... Gibt jedenfalls ein Mittel, was die Schaumbildung (erst danach wirds zum Gas), abbaut. sab simplex Suspension. Hab ich mir sagen lassen. Noch nicht ausprobiert!

    Wenn es erst ab einer bestimmten Menge so merklich auftaucht, dann ist es bestimmt zu viel. Wenn du ein Lebensmittel generell verträgst, bedeutet das nicht, dass du auch jede beliebige Menge ohne Probleme verdauen kannst. Eiweiß ist besonders schwer zu verdauen und in meinem Fall stimmt die Aussage, dass der Körper nur eine gewisse Menge pro Mahlzeit verdauuen kann.
    Soja besitzt ja außerdem Enzyminhibitoren, die schonmal ein Teil des Trypsins in deinem Magen behindern.

    "Die Verdaulichkeit von Sojabohnen ist durch den relativ hohen Gehalt an Stachyose und Raffinose erschwert. Stachyose ist ein Mehrfachzucker, der vom Menschen nicht verdaut wird, vielmehr wird die Stachyose im Dickdarm durch Bakterien abgebaut, wobei Gase entstehen" http://de.wikipedia.org/wiki/Sojabohne#Inhaltsstoffe

    Tofu enthält nur sehr wenige dieser unverdaulichen Mehrfachzucker.
    avatar
    tian
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 136
    Anmeldedatum : 08.10.11
    Ort : Westerwald

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  tian am Sa Sep 29, 2012 10:11 am

    Qnkad schrieb:Aber nach sovielen Monaten, sollte das ja eigentlich kein Problem mehr darstellen?!

    Wie bereits von einigen anderen vorgeschlagen, solltest Du mit dem Thema mal bei einem Arzt vorstellig werden, wenn es sich nicht bessert.

    Mir sind grundsätzlich Probleme mit dem höheren Ballaststoffanteil bekannt, sowie Probleme mit der größeren Menge an Hülsenfrüchten. Beides sollte aber nicht länger als einige Wochen andauern.

    Ich hatte bei der Umstellung in erster Linie mit dem größeren Fruchtzuckeranteil in der Ernährung zu kämpfen (Fruchtzuckermalabsorbtion). Würde ich die Menge an Obst verzehren, die Du für Deinen Beispieltag angibst, hätte ich mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Bananen, Birnen und Karotten sind in größerer Menge mein Todfeind.
    avatar
    Qnkad
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 03.03.12
    Alter : 22

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  Qnkad am Sa Sep 29, 2012 6:40 pm

    tian schrieb:
    Qnkad schrieb:Aber nach sovielen Monaten, sollte das ja eigentlich kein Problem mehr darstellen?!

    Wie bereits von einigen anderen vorgeschlagen, solltest Du mit dem Thema mal bei einem Arzt vorstellig werden, wenn es sich nicht bessert.

    Mir sind grundsätzlich Probleme mit dem höheren Ballaststoffanteil bekannt, sowie Probleme mit der größeren Menge an Hülsenfrüchten. Beides sollte aber nicht länger als einige Wochen andauern.

    Ich hatte bei der Umstellung in erster Linie mit dem größeren Fruchtzuckeranteil in der Ernährung zu kämpfen (Fruchtzuckermalabsorbtion). Würde ich die Menge an Obst verzehren, die Du für Deinen Beispieltag angibst, hätte ich mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Bananen, Birnen und Karotten sind in größerer Menge mein Todfeind.

    Ja, aber diese Mengen an Obst, esse ich erst seit wenigen Wochen, und das Problem besteht schon länger.
    Ich werde einfach erstmal versuchen die Gerichte wie vorgeschlagen zu würzen und werde auch mal beim Arzt vorbeischauen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Probleme bei Diät

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Jun 24, 2017 1:17 am