Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Austausch

    chicky_hines
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 253
    Anmeldedatum : 21.02.11
    Alter : 27

    Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  chicky_hines am Mi Jul 11, 2012 9:41 pm

    Body weight exercises for the lower part of the m. trapezius:

    1. Dips
    2. Pull up to sternum, wide overhand grip


    You probably will be surprised to see the dips as the top body weight exercise to develop the lower part of your m. trapezius. If you don't believe the EMG data, try doing some diips after an exhaustive back workout with heavy trap-involvement, but watch out, you could easily get hurt, when your traps cannot stabilize your body anymore...

    Qelle: http://suppversity.blogspot.co.at/2011/07/suppversity-emg-series-latissimus.html

    Oft werden, beispielsweise bei Varianten der Zirkeltrainings, Dips und Klimmzüge abwechselnd bzw. hintereinander ausgeführt.

    Ich selbst habe monatelang Dip- und Klimmzug-Cluster abgewechselt, seit ein paar Wochen mache ich diese Übungen an verschiedenen Tagen, was mir bei beiden Übungen in kurzer Zeit eine Leistungssteigerung gebracht hat: Dips gehen um einiges leichter, bei Klimmzügen ging die ROM schlagartig hoch!

    Bis dato war meine Theorie, dass die "generelle Ermüdung" niedriger ist, und ich deshalb mehr Power hatte. Beispielsweise werden bei Klimmzügen der Trizeps sowie der Brustmuskel gefordert, obwohl Klimmzüge nicht alls Trizeps-/Brustübung gelten.

    Ein Grund, mehr zu Splitten? Wenn man das Ganze noch ein wenig weiter spinnt, wäre es vielleicht sinnvoll Drück- und Ziehübungen generell zu splitten?
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    Re: Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  human vegetable am Mi Jul 11, 2012 10:02 pm

    Meine Lösung ist, vom bekannten "horizontal pulling/pushing vs. vertical pulling/pushing" Schema abzuweichen und eine dritte Richtung einzuführen. Das ermöglicht, von der Bewegungsrichtung wirklich gegensätzliche Übungen zu paaren, so dass die Überlappung minimal sein sollte. Das sieht dann so aus:

    Workout A - Downward Pulling/Upward Pushing: Pullups/Overhead Press
    Workout B - Horizontal Pulling/Pushing: Body Rows/Pushups (with added weight)
    Workout C - Upward Pulling/Downward Pushing: Inverted Pullups*/Dips

    * Saugeile Übung, nur leider schlecht skalierbar. Demo:

    Alternative wäre high pull/clean [eigentlich alles, wo man Gewichte vom Boden nach oben befördert]

    Natürlich hat man bei Supersätzen/Zirkeltraining mit Mehrgelenkigen Übungen immer eine gewisse Überschneidung, die die Leistung kurzfristig beeinträchtigt. Die Frage ist, ob dem nicht andere Vorteile gegenüberstehen (z. B. Zeitersparnis, metaboles Training, etc.), die diesen Nachteil aufheben. Das kann nur jeder für sich anhand der eigenen Rahmenbedingungen und Trainingsziele entscheiden, und alle paar Monate die Organisationsform zu ändern kann auch nie verkehrt sein!
    avatar
    .Tim.
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 49
    Anmeldedatum : 18.11.13

    Re: Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  .Tim. am Mi Mai 20, 2015 3:05 am

    Ich glaube hier passt meine Frage am besten rein. Wie sehr wird denn der Rücken bei Dips beansprucht? Habe ich mich heute gefragt nachdem ich mit Bankdrücken, Military Press, Seitheben und engem Bankdrücken fertig war und Dips als letzte Trizepsübung reingebracht hab. Konnte da relativ einfach noch 10 Wdh mit meinem Körpergewicht machen, obwohl ich vorher bei den Übungen schon vollkommen fertig war. Da ich den Rücken direkt am nächsten Tag wieder mache wäre das für meine Regeneration nicht so vorteilhaft wenn Dips diesen stark beanspruchen. Oder habe ich das eher einer relativ geringen ROM und gutem Zusammenspiel der Muskeln zu verdanken dass es recht einfach ist? Zum Vergleich, nach 10 Klimmzüge (nach KH) ist da mein momentanes Maximum erreicht


    Zuletzt von .Tim. am Do Mai 21, 2015 12:20 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    Re: Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  human vegetable am Mi Mai 20, 2015 6:33 am

    Je nach Technik (Ellbogen weit/eng, aufrecht oder vorgebeugt) sind die Lats zu einem gewissen Anteil beteiligt, ja. Die Traps eh, wie oben schon beschrieben.

    Dennoch glaube ich nicht, dass das in deinem Fall ein Problem ist, denn wenn du Dips als letzte Trizepsübung machst sind deine Trizeps schon so ausgebombt, dass diese schlapp machen und dich zum Abbruch zwingen, bevor dein Rücken substanziell ermüdet ist.

    Falls du Dips gerade neu reingenommen hast könnte es nach den ersten paar Trainings vielleicht sein, dass du irgendwo im Rücken wegen der ungewohnten Beanspruchung leichten MK hast, aber das sollte sich bald geben.
    avatar
    .Tim.
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 49
    Anmeldedatum : 18.11.13

    Re: Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  .Tim. am Do Mai 21, 2015 12:27 am

    Nee, neu reingenommen habe ich die nicht. Ich habe mich einfach nur gewundert dass es im Vergleich zu den anderen Übungen noch relativ leicht ging bei recht viel Gewicht und ich mich gefragt habe wo das herkommt. Möchte halt vermeiden dass ich quasi jeden Tag Übungen für den Rücken drin habe. Aber dann werde ich die mal beherzt weiter machen, Dips sind nämlich eine meiner Lieblingsübungen!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Dips & Klimmzüge - Back to back ungünstig?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do Aug 17, 2017 8:25 am