Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Teilen
    avatar
    simonjohannes
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 09.05.12

    Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  simonjohannes am Mi Mai 23, 2012 11:51 pm

    Hallo liebe Leute,

    für wen bzw. ab wann sind "Eiweiß-Shakes oder -snacks" nach dem Kraftspot sinnvoll und für wen unsinnig?

    Mir ist klar, dass Eiweiß ein Baustoff ist, der beim Aufbau von Muskulatur gebraucht wird. Dass solche Proteinshakes
    nach dem Training zugeführt werden sollen, leuchtet mir auch noch ein. Wer nur "auf dem Sofa sitzt" und kein Krafttraining
    betreibt, braucht sich auch von einem Proteinshake keinen Muskelzuwachs erhoffen, da der Körper keine "Notwendigkeit"
    erkennt mehr Muskelmasse zuzulegen.

    Ist es jetzt schon für Anfänger und Hobbykraftsportler, die normalerweise zwei bis drei mal in der Woche Krafttraining
    machen sinnvoll, nach dem Trainig einen Eiweißshake oder -snack zu konsumieren oder ist das erst für Fortgeschrittene
    und Profis sinnvoll, die ihre Trainingspläne so aufteilen (splitten), dass sie jeden Tag ins Fitnesstudio gehen können?

    Gruß
    Simon
    avatar
    openMfly
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1120
    Anmeldedatum : 28.02.11
    Alter : 34

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  openMfly am Do Mai 24, 2012 12:09 am

    Proteinshakes haben nichts besonderes an sich. Sie sind einfach nur ein Lebensmittel.
    Und zwar eines mit einer bestimmten Verteilung der Makronährstoffe: Protein hoch; KHs und Fett niedrig.

    Wie du deinen täglichen Proteinbedarf von 0,8 - 2g pro KG Körpergewicht deckst, ist dir überlassen. Ob da jetzt Shakes bei helfen oder du aus anderen Lebensmitteln schon genug Protein hast, musst du alleine entscheiden.

    Vorteile von Shakes:
    - in Diäten hilfreich beim Kaloriensparen
    - schnell zubereitet und getrunken
    - schnellere Verfügbarkeit des Proteins für den Körper (wobei das gerade bei Anfängern einen minimalen bis gar keinen Effekt haben dürfte)
    - in der Preis-Protein-Relation sehr günstig

    Nachteile:
    - geringes und kurzzeitiges Sättigungsgefühl
    - oft unnötige Zusätze wie Farbstoffe, Aromen und Süßungsmittel
    - andere Nahrungsmittel enthalten meist zusätzlich weitere wichtige Nährstoffe wie Balaststoffe

    Wenn du im Aufbau bist und Schwierigkeiten hast zuzunehmen, dann greif eher zu kalorienhaltigeren Proteinquellen.
    Aber auch sonst gilt: Shakes als Zusatz zur Ernährung nutzen, nicht als Ersatz für selbige.
    avatar
    Richard
    Diskopumper
    Diskopumper

    Anzahl der Beiträge : 66
    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Leipzig

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Richard am Fr Jun 08, 2012 9:47 am

    Ich tainiere jetzt seit einem Jahr und wollte immer auf Shakes verzichten, da sie mir überflüssig (teuer) und ein wenig obskur erschienen.

    Ich hatte vorher ca. 100g protein am tag bei 70Kg Gewicht.
    Aber das Essen hing mir noch einem Jahr soo dermaßen zum hals raus...

    Jetzt hab ich seit einer woche proteinpulver im haus und bin sehr zufrieden.
    Ich trink morgens und abends einen (nach dem Training gibts bei mir Haferflocken mit Milch) (die shakes geben insgesamt 55g Protein), und meine Ernährung ist jetzt total stressfrei Wink

    Es geht also auch ohne - aber, wie ich jetzt gemerkt habe, shakes sind eine riesen Hilfe, wenn mal nicht mehr auf seine Ernährung achten möchte.
    avatar
    Jerichoholic
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 119
    Anmeldedatum : 06.02.13
    Alter : 28
    Ort : Bamberg

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Jerichoholic am Di Feb 26, 2013 10:23 am

    Es wird ja gemeinhin empfohlen vor dem Schlafen einen Shake zu trinken (um den Körper in der Nacht mit Nährstoffen zu versorgen) und direkt nach dem Aufstehen, weil da der Körper nach der langen Schlafphase Nährstoffe benötigt. Bin allerdings derzeit bei gut 40-50 Gramm mehr Protein als 2 Gramm/Kilo, kann man da die Shakes dann auch einfach weglassen und nur noch einen nach dem Training nehmen? Oder sollte man die lieber trotzdem drin lassen (gutes Aminosäurenprofil, gut verfügbares Protein etc) ?

    Edit: Oh, gar nicht gesehen, dass der Thread schon so alt ist, aber wollte deswgeen nicht extra einen neuen Thread aufmachen ^^
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Tobi am Di Feb 26, 2013 11:11 am

    Wieviel packst du denn in so nen Shake rein?
    Die Meinungen scheiden sich hier gewaltig.

    Abends würde ich eher einen Shake empfehlen, der vor allem Fett (Kokosöl) enthält. Morgens einen, der eher Kohlenhydrate zu bieten hat (Smoothie z.B.).
    Da kannst du dann jeweils 5g Protein reinhauen, um so ein bisschen Protein um die Schlafzeit rum zu haben, aber ehrlich gesagt halte ich die Ernährungsgeschichte für maßlos überschätzt, was die Wichtigkeit angeht. Schau, dass die Makronährstoffe über den Tag passen. Also höchstens (!) 2g/kg Kgw Protein und mindestens (!) 30% der Kalorien aus Fett (gesättigte Fettsäuren sind da super, in unserem Fall also Kokosöl. Erdnussmus geht auch noch) und der Rest passt schon irgendwie. Shakes sind okay, ersetzen aber keine Mahlzeiten, also schau eher, dass die Ernährung sonst passt und wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann nimm halt nen kleinen Shake hier und da dazu.

    Ich nehme übrigens (wie Alex glaube ich auch) keine Shakes zu mir, wenn ich in keiner Diät bin und esse nur selten mehr als 1,5g Protein pro Kilo Kgw (wie auch Floey). Scheint bei uns ja auch so zu klappen.


    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    Jerichoholic
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 119
    Anmeldedatum : 06.02.13
    Alter : 28
    Ort : Bamberg

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Jerichoholic am Di Feb 26, 2013 11:19 am

    Achso ok, in meinem Fall waren das bisher eigentlich immer nur die Sojaisolat Shakes von PNCE/Weider, 30 gramm morgens und abends, hab immer ein wenig Paranoia vor dem Katabolenteufel Very Happy - aber da meine Proteinzufuhr (trotz Diät) schon so hoch ist werde ich die dann denke ich mal rauskürzen, komme auch durch die Nahrung auf locker 2 Gramm/Kilo und ist auch gut für den Geldbeutel ^^
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 2:13 am

    also, so doof das jetzt klingt: jeden tag, den du "nur so aus spass" trainierst, wirst du irgendwann bereuen. jeder hier, der länger trainiert, wird idr bestätigen können, dass du entweder süchtig wirst oder aufgibst. warum hier khd - besonders smoothies- und das auch noch von tobi- vorgeschagen werden, ist mir ein rätsel....

    iss fett udn proteinreich, nach dem trainign ien paar khd. die umgewöhnung geht schneller als du denkst udn die ergebnisse sind meienr meinung nach besser, als die klasschen "aufbauprogramme" - zumindest, solange du nicht stoffst. ich esse zZ low-carb, die khd die ich zu mir nehme, sind in verbindung mit creatin (no-xplode udn creapump), ansonsten nur khd und fett. ich nehme konstant und lansam zu, während ich immer leaner werde. aktuell mache ich die besten fortschritte meiner gesammten laufbahn, bin so stark wie lange nicht mehr und habe die beste formm, die ich je hatte - dabei bin ich erst seit anfang des jahres wieder richtig im training und weihnachten + viel stress ende 2012 sowie einer lange erkrankung (blasen- und nierengries + anschliessendem angedrohten versagen der leber) anfang 2012. FÜR MICH !!!! ist das der beste weg: oft und hart trainieren, regelmässig mal 3-4 tage pause udn viel proteine (250 - 400 g am tag bei zZ 88 kg BW) und noch viel mehr fett (zwischen 400 und 500 g am tag, davon mindestens 80 g gesättigt) und deutlich unter 100 g khd am tag. aber: das ist alleien FÜR MICH richtig. unmengen an supps - so ehrlich sollte man sein- gehören auch dazu: 4-5x täglich 2-3 g creatin + 1x täglich creapump + alle 2 tage no-xplode, 4-5 mal am tag PAGG-Stack dazu ein fettburner, den ich immer aus seiner kapsel befreien muss Evil or Very Mad, 25 - 75 mg zink, 1 löffel zimt an meinen refeed-tagen (1-2 mal die woche ist pizza and pasta time Wink ).... aber es läuft gut Smile ich poste im laufe der nächsten woche mal die entwicklung innerhalb dieses jahres udn werde das bis ende des jahres so weiter führen Wink

    just do it (right)! Bankdrücken Posing Love Woah! Fuck you!
    avatar
    MatzeVegan
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 09.02.13

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  MatzeVegan am Do Feb 28, 2013 4:07 am

    lukas schrieb:
    iss fett udn proteinreich, nach dem trainign ien paar khd. die umgewöhnung geht schneller als du denkst udn die ergebnisse sind meienr meinung nach besser, als die klasschen "aufbauprogramme" - zumindest, solange du nicht stoffst. ich esse zZ low-carb, die khd die ich zu mir nehme, sind in verbindung mit creatin (no-xplode udn creapump), ansonsten nur khd und fett. ich nehme konstant und lansam zu, während ich immer leaner werde. aktuell mache ich die besten fortschritte meiner gesammten laufbahn, bin so stark wie lange nicht mehr und habe die beste formm, die ich je hatte - dabei bin ich erst seit anfang des jahres wieder richtig im training und weihnachten + viel stress ende 2012 sowie einer lange erkrankung (blasen- und nierengries + anschliessendem angedrohten versagen der leber) anfang 2012. FÜR MICH !!!! ist das der beste weg: oft und hart trainieren, regelmässig mal 3-4 tage pause udn viel proteine (250 - 400 g am tag bei zZ 88 kg BW) und noch viel mehr fett (zwischen 400 und 500 g am tag, davon mindestens 80 g gesättigt) und deutlich unter 100 g khd am tag. aber: das ist alleien FÜR MICH richtig. unmengen an supps - so ehrlich sollte man sein- gehören auch dazu: 4-5x täglich 2-3 g creatin + 1x täglich creapump + alle 2 tage no-xplode, 4-5 mal am tag PAGG-Stack dazu ein fettburner, den ich immer aus seiner kapsel befreien muss Evil or Very Mad, 25 - 75 mg zink, 1 löffel zimt an meinen refeed-tagen (1-2 mal die woche ist pizza and pasta time Wink ).... aber es läuft gut Smile ich poste im laufe der nächsten woche mal die entwicklung innerhalb dieses jahres udn werde das bis ende des jahres so weiter führen Wink

    250-400g Proteine am Tag, Lowcarb, androhendes Leberversagen, Blasen- und Nierenprobleme.
    Also ENTWEDER du möchtest, dass andere Menschen deinen schlechten Zustand teilen ODER du solltest dringend aufhören anderen Leuten Tipps zu geben.

    MfG Matze
    avatar
    Jerichoholic
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 119
    Anmeldedatum : 06.02.13
    Alter : 28
    Ort : Bamberg

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Jerichoholic am Do Feb 28, 2013 4:40 am

    Würde ich mich anschließen, hatte selbst auch mal Nierengries eine kurze Zeit lang, woher der kam konnte man nicht feststellen, aber 400 g Protein ist schon heftig, soviel nehmen teilweise 100 kg stoffende Wettkampfsportler nichtmal zu sich und bei den Supplementen, habe mal gelesen dass der Körper nur ca. 10 gramm Kreatin aufnehmen kann am Tag, der Rest würde über den Urin wieder abgegeben, bei Dauersupplemention wird gemeinhin 5 gramm empfohlen, mehr würde nur bei einer Kur mit Aufladephase Sinn machen mMn.
    avatar
    Euphoric
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 2825
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 35
    Ort : Nordfriesland

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Euphoric am Do Feb 28, 2013 5:49 am

    400g Protein und 500g Fett? Das wären ja lächerliche 6100kcal ^^ Wohl ein "bisschen" übers Ziel hinaus, oder?


    _________________
    I'm the last motherfucker that you ever wanna fuck with


    "Bad guys don't count carbs"
    -Captain Awesome-
    avatar
    chris
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 872
    Anmeldedatum : 19.08.09
    Alter : 38
    Ort : Berlin

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  chris am Do Feb 28, 2013 7:53 am

    lass die shakes erst einmal komplett weg. irgendwann gewöhnst du dich sonst daran und redest dir ihre notwendigkeit ein. als notfalleiweiß sind sie praktisch, aber sonst gehts auch ohne.

    ich hau mir gern nach dem training einen riegel unhd ne banane rein.


    @lukas: nieren- und leberprobleme und übermäßiger eiweißkonsum beißt sich irgendwie.
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 9:11 am

    ich habe mich scheinbar unklar ausgedrückt: das ist vorbei, seit dem esse ich wieder viele proteine - und erstaunlicher weise geht es mir seit dem viel besser. ich gehe regelmässig zu untersuchungen, scheinbar bin ich gesnd, top fit und meine blut + urinwerte sind wieder normal - sehr gut Wink


    natürlich esse ich keien 6100 kcal. das passiert, wenn man bei beiden werten das maximum nimmt. eher esse ich - an normalen trainingstagen- 250+ g PROT. (ca 1000 kcal) + 400 g fett (3600 kcal) + wenige kcal (vernachlässigbar Very Happy) = ca 4600 kcal. da ich wenig bis kein inslin ausschütten will ist die energiezufhr abaer eh möpse. kcal- berechnngen sind nicht nur dumm, sondern auch gefährlich. 1. wird nicht jede kcal, die man schluckt, auch verstoffwechselt. 2. hat insulin eine wesentlich grössere auswirkung auf den kfa als (meines wissens nach) jede andere substanz.

    und, bevor wieder gehated wird es geht hier darum was FÜR MICH gut funktioniert. mein essen + meine spps empfehle ich niemandem - aber sie wirken. ausserdem: auch ich irre mich gerne udn lerne neues. wenn also jemand mehr oder besser bescheid weiß als ich (über mich und meinen körper Wink ) nur raus damit. ich freue mich immer über neues. als randinfo: früher hab ich an khd im aufbau geglaubt, die, die mich kennen, wissen, was ICH mit fressen meine Very Happy pale stepper Hehe

    avatar
    SojaSchnetzel
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 48
    Anmeldedatum : 05.02.13
    Alter : 25
    Ort : Datteln

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  SojaSchnetzel am Do Feb 28, 2013 9:34 am

    Ich denke auch, dass man lernen muss auf seinen Körper zu hören...
    Da arbeitet glaub ich auch jeder Körper anders...
    habe auch ne Zeit lang versucht mich an strikte Ernährungsregeln zu halten, aber seitdem ich der Bedeutung meines " körperlichen Verlangens " eine höhere Priorität als der strikten Ernährungsregeln gebe, mache ich viel größere Fortschritte...natürlich muss man einige Regeln schon beachten...aber die sind finde ich ganz einfach einzuhalten ( meine damit z.B. keinen industriellen Zucker zu sich nehmen, viel Gemüse etc )
    Proteinshakes sind auch für mich kein wirkliches Wundermittel, da ist die richtige Ernährung über den Tag und vor allem über einen langen Zeitraum ( bzw Ewigkeit :-P) für mich viel wichtiger...aber wie gesagt...ich denke, dass jeder Körper anders arbeitet und man von daher auch auf ihn hören muss und (in meinem Fall) ihn kennen lernen muss ...da hab ich zwar auch noch so meine kleinen Probleme, aber so langsam lern ich "Mich" immer besser kennen...
    ausprobieren und schauen was passiert ist seit Anfang des Jahres meine Devise.
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 9:39 am

    Beide Daumen
    avatar
    MatzeVegan
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 09.02.13

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  MatzeVegan am Do Feb 28, 2013 10:58 am

    SojaSchnetzel schrieb:Ich denke auch, dass man lernen muss auf seinen Körper zu hören...
    Da arbeitet glaub ich auch jeder Körper anders...
    habe auch ne Zeit lang versucht mich an strikte Ernährungsregeln zu halten, aber seitdem ich der Bedeutung meines " körperlichen Verlangens " eine höhere Priorität als der strikten Ernährungsregeln gebe, mache ich viel größere Fortschritte...natürlich muss man einige Regeln schon beachten...aber die sind finde ich ganz einfach einzuhalten ( meine damit z.B. keinen industriellen Zucker zu sich nehmen, viel Gemüse etc )
    Proteinshakes sind auch für mich kein wirkliches Wundermittel, da ist die richtige Ernährung über den Tag und vor allem über einen langen Zeitraum ( bzw Ewigkeit :-P) für mich viel wichtiger...aber wie gesagt...ich denke, dass jeder Körper anders arbeitet und man von daher auch auf ihn hören muss und (in meinem Fall) ihn kennen lernen muss ...da hab ich zwar auch noch so meine kleinen Probleme, aber so langsam lern ich "Mich" immer besser kennen...
    ausprobieren und schauen was passiert ist seit Anfang des Jahres meine Devise.
    Das ist definitiv richtig, nur verspreche ich dir, dass kein Körper dir niemals sagen wird "Tu etwas was schlecht für mich ist, weil es dir das Leben erleichtert".
    Deswegen sind exzessives Supplemente-schlucken und Low-Carb auch so ein Mist. Smile
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 11:05 am

    gibts irgendwo ein foto von dir, matze?

    mein körper sagt mir GENAU das. mir geht es so gut wie lange nicht mehr, ich bin fitter, sehe besser aus und habe besseren sex, seit dem ich "so komisch drauf bin". wie ich schonmal sagte: mach, was dich glücklich macht. aber -falls- nicht: give it a try.

    ich bin mir sicher, dass viele fettklöpse von hrem körper sagen "beweg dich bloss nicht! das ist anstrengend!" - du siehst: dein argument gilt nur für menschen, die einen guten kontakt zu sich selber haben.
    avatar
    MatzeVegan
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 09.02.13

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  MatzeVegan am Do Feb 28, 2013 11:10 am

    Also dein Kommentar ist ja mal vollkommen sinnlos und unsachlich? O.O
    Was hat DAS denn damit zu tun, dass diese Sachen im HÖCHSTEN Maße ungesund sind ?
    Wenn du sagst "wenn ich Sand esse gehts mir besser" ist es trotzdem weiterhin unmöglich, dass der menschliche Körper Sand verstoffwechselt?!
    MfG

    PS: http://www.facebook.com/matthias.kramp.5
    Zur Anregung deines wunderbaren Sexlebens diene ich doch gerne.


    Zuletzt von MatzeVegan am Do Feb 28, 2013 11:14 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 11:13 am

    ok - du scheinst hier der klassenprimus zu sein. was von meinen supps ist ngesund? und warum? Smile

    wie gesagt, ich lerne gerne.
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Philipp am Do Feb 28, 2013 11:16 am

    Man sollte sich auch bewusst machen, dass möglichst gesund zu leben und möglichst viel Muskeln aufzubauen nicht immer perfekt vereinbar ist. Auf einer Seite müssen eigentlich immer Abstriche gemacht werden.

    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 11:27 am

    zeig mir mal jemanden, der sich WIRKLICH "gesund" ernährt...
    avatar
    MatzeVegan
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 09.02.13

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  MatzeVegan am Do Feb 28, 2013 11:33 am

    @Lukas: Es ist nicht "welches Supplement" sondern eher die Menge die du dir reinhaust, dazu ein zu hohes Maß an Creatin ( tagesdosis sollte höchstens 10g sein ). Das allgemein Supplemente das Krebsrisiko fördern, kam 2012 ja schon in einer Studie raus ( da zum Thema Mineralstoffe und Vitamine und .. hey Zink ist ein Mineralstoff ).
    Zink kann zusätzlich das Immunsystem bei langer und vorallem falscher Supplementierung stark schädigen und übrigens auch .. DIE NIEREN, Ding Ding Ding Ding Ding Jackpot. Das letzte gilt übrigens für sämtliche Supplementierungen.
    250g Protein sind ein absoluter Nonsens, aber ich möchte in einem Bodybuilderforum keinesfalls die "Protein ist total überbewertet"-Debatte starten, das ist meistens vergebene Mühe. Zusätzlich kommt hier natürlich wieder Leberschaden, Nierenschaden, etc. etc. ( kommt mir irgendwie bekannt vor? )
    Und als letztes nur kurz zum Thema Low-Carb: Das Hauptziel einer Low-Carb Diät ( welcher auch immer ) ist der Zustand der Ketose, der im Endeffekt nichts anderes ist als der verzweifelte Versuch des Körpers NICHT vom basischen ins säurehaltige überzuschwanken, weil .. nunja .. wir sterben würden. Falls du mehr Argumente gegen Low-Carb haben möchtest, kannst du gerne noch was sagen. NATÜRLICH hat es Vorteile, die aber auf einer Waage nicht ins Gewicht fallen.
    Aber das erste was ich gelernt habe und eigentlich beste ist ja immernoch : Wenn die ernährungsbedingten Fehler nach vielen Jahren auftreten, ist es meistens schon zu spät und man kann nur noch sagen "hätte ich damals doch mal GESUND gelebt".

    @Philipp: Das sehe ich nicht so. Es ist eher so, dass viele viele der ungesunden "Helferchen" so minimale Effekte haben, dass man sie abwiegend gegen die Schäden die sie ausrichten einfach weglassen SOLLTE. Das ist letzten Endes die Argumentation "Vegan leben und gesund zu leben ist nicht perfekt vereinbar". Mit dem richtigen Wissen, der richtigen Mühe und DEM WILLEN DAZU ist es sehr wohl möglich. Und eigentlich sollte es auch das Ziel sein lieber 100g Muskeln pro Jahr weniger aufzubauen, dafür aber dieses eine Jahr länger zu leben (bewusst drastisch ausgedrückt). Ich lebe selber Straight Edge-Vegan seit mehreren Jahren und schaffe es prima mich von sämtlichen Vorurteilen zu lösen, nur muss man sagen, das "Bodybuilder" gegenüber der Ernährung noch engstirniger sind, als die meisten "Normahlos" gegenüber Veganern.

    Nunja, im Studium hab ich "gesund" von Anfang an verboten bekommen, benutze es aber allgemein doch noch gerne. Eigentlich sollen wir sagen "bewusst" und "bewusst" ernähre ich mich z.B. selber.
    Proteinshakes sind nichts schlimmes - ALS ERGÄNZUNG.
    Kreatin ist nichts schlimmes - IN MAßEN
    Supplementierung ist nichts schlimmes - WENN NÖTIG
    Du hast grade das "faule dicke Leute"-Argument gebracht .. aber in dem Fall, sind Bodybuilder eigentlich fauler, da der Größtteil dieser Supplementierungen eher als Erleichterung, als als Nötigkeit genommen werden.

    MfG
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 12:13 pm

    wie ich bereits sagte, hat sich mein nierenwert seit kurzem drastisch verbessert.
    alleine, das du dir worte "verbieten" lässt rofl

    es gibt - bei aller liebe - keinen vernünftigen wissenschaftlichen bewes für "was ist eigtl gesund", bestenfalls empfehungen. und wie ich ebenfalls bereits sagte: ich bin so fit udn so gut drauf wie lange nicht mehr.

    low-carb bringt dich nicht automatisch in die ketose. und meine supps sind - fast alle- "natürlich". das elementare argument, dass du gegen low-carb bringst, scheint angelesen zu sein. gib mir 5 bücher ber ernährung udn ich sage iir 12635 meinungen.

    übrigens: von sex kann man aids bekommen. vomm training kaputte gelenke. hab ich beides noch nicht. aber vllt sollte ich mit dem ficken aufhören, ich habs im rücken. ach nein - das war ja vom training?

    du sprichst von "festgefahrenen meinungen" - und bist einer der engstirnigsten menschen, die ich bisher lesen musste.
    ich habe wirklich so ziemlich alles an ernährung an mir ausprobiert. mit low- carb geht es mir einfach am besten und: es klappt am besten! king
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Tobi am Do Feb 28, 2013 3:04 pm

    Man muss doch hier gar nicht in Extreme verfallen und gesunde Ernährung und fürs Training gute Ernährung als Gegensätze sehen.

    Ich versteh aber wirklich nicht, warum immer noch so am High Protein Quatsch gehangen wird. Supplementation generell ist so ne Geschichte. Auch bei den sehr erfolgreichen (maßlos stoffenden, um mal übers Forum hinauszusehen) Kraftsportlern wird zwar supplementiert, aber im Endeffekt nimmt eh jeder andere Supps zu anderen Zeiten aus anderen Gründen. Bevor nicht einige Jahre in dem Sport verbracht wurden, kann man doch eh nicht beurteilen, ob und wie stark etwas wirkt und ob nicht doch nur der Placebo Effekt bedient wird. Das kann ich auch noch nicht, da hab ich auch noch viel zu viele Variablen drin.

    Die Zeit, die man damit zubringt, haarklein über dieses und jenes Ergänzungsmittel zu streiten ist viel viel besser im Training und dessen Planung investiert. Ich habe auf der Bank fast 2 Jahre lang keine Fortschritte gemacht (wenn ich mich recht erinnere) und in der Beuge hat sich auch kaum was getan. Wisst ihr, wann sich das erledigt hat? Sobald ich den ganzen Ernährungsfirlefanz in die Tonne gekloppt hatte und mich voll und ganz darauf konzentriert habe, dass jedes Training möglichst hart, möglichst sinnvoll, möglichst geil (richtiger Spaß beim Training ist äußerst wichtig!) war. Kreatin habe ich zwar vllt 1 oder 2 Monate des letzten Jahres genommen, aber das auch völlig ohne Plan.

    Meine letzten beiden kurzen Diäten waren die besten meines Lebens. Ich sah nach jeder enorm viel besser aus (siehe Bilderthread, da müssten die Zwischenstufen deutlich voneinander zu unterscheiden sein) und war sogar stärker/hatte die vorherige Muskelmasse allermindestens erhalten. Wie hab ich das hinbekommen? Ich hab nicht mal Kalorien gezählt. Das mag speziell etwas für die Anabole Diät sein, aber eigentlich habe ich nur endlich Mahlzeiten gefunden, die ich, ohne mich zu übergeben, mehrere Wochen lang täglich essen konnte und sonst auf nichts außer den KH Anteil geachtet. Mit veganer Majo und ner Art Pudding war die Diät vermutlich alles andere als Ideal, aber ich hab die wichtigen Grundzüge im Auge behalten und auf die Details geschissen und auf einmal kam der Erfolg. Mein Trainingspartner hat nun die gleichen Erfahrungen gemacht. Er hat mit ner stinknormalen Diät (festgelegtes Kaloriendefizit) ohne irgendeine Planung, bei der er im Prinzip essen darf, was er will, 10 kilo abgenommen und mich dabei noch mal eben im Bankdrücken überholt. Außerhalb der Diät gilt für mich dasselbe. Proteinpulver haben nie einen merklichen Unterschied bewirkt, ob die Ernährung sauber oder minimal unsauber war aber schon. Wenn ich mal ein oder zwei Tüten Chips und ne Packung Kekse in einer Woche gegessen habe und der Anteil am Müsli gegenüber den Bananen in meiner Ernährung zugenommen hat, war ich auf einmal bei 1-2% mehr Körperfett. Zwei Wochen mal (ohne Hungergefühl!) keinen Schund gegessen und schau her, der Kfa hat sich wieder normalisiert.

    Es kann wirklich so einfach sein, wenn man nicht jedes Detail noch so tot denkt und einfach nur dafür sorgt, dass die Grundprinzipien um jeden Preis eingehalten werden. Wink



    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 10:10 pm

    ich betone nocheinmal: FÜR MICH funktioniert es so aktuell am besten. und ich hab dich ach auf der bank überholt, trotz laaaaaanger pause tröst


    von mir aus kann es placebo, teurer urin...whhat ever... sein. es funktioniert. nd ich hab nun wirklich -fast- jede form durch: mega bulk sauber und unsauber,"normal" essen in sauber, high protein, low protein, viel fett, vielel khd....

    vie fett (und mindestens 40 g gesätttigt vor dem schlaen), dazu ordentlich roteine = läuft. khd = ich werde schenll fetter, fauler, reizbarer - obwohl ich sagen muss, dass donnerstage tag 5/6 in der diät woche mmer etwas "kritisch" sind. in diesem sinne: es ist freitag! cheating day :* lol! Daumen hoch! Bankdrücken Posing


    avatar
    lukas
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1910
    Anmeldedatum : 28.05.09
    Alter : 28
    Ort : Hilden

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  lukas am Do Feb 28, 2013 10:16 pm

    MatzeVegan schrieb:
    PS: http://www.facebook.com/matthias.kramp.5
    Zur Anregung deines wunderbaren Sexlebens diene ich doch gerne.

    mal abgesehen davon, dass deine fotos nicht gerade davon zeugen, dass du ein emanzipierter, eigenständg denkender mensch bist:

    offensichtlich solltest du mal mehr proteine und supps futtern. an dir ist ja nichts (!) dran scratch zahnloses Grinsen

    Gesponserte Inhalte

    Re: Für wen bzw. Ab wann sind "Eiweiß-Shakes bzw. -snacks" eine sinnvolle Ergänzung beim Muskelaufbau

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Dez 16, 2017 11:34 am