Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Shut up and squat!

    Austausch
    avatar
    Holger
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4527
    Anmeldedatum : 21.07.09
    Alter : 35
    Ort : Bochum

    Shut up and squat!

    Beitrag  Holger am Do Feb 02, 2012 9:02 am

    Ich glaube wir brauchen hier, analog zum Bench-Thread, auch unbedingt mal einen Kniebeuge-Thread mit ausgewählten Lehrvideos etc.

    Für sehr empfehlenswert halte ich diese kurze Anleitung, welche speziell die Powerlifting-Technik bzw. "Low Bar Squat" beschreibt:

    http://stronglifts.com/how-to-squat-with-proper-technique-fix-common-problems schrieb:How to Unrack The Bar. ALWAYS STEP BACK to unrack the bar, never forward. You don't want to injure yourself stumbling over your own feet while walking the weight backwards into the uprights after a draining set.

    1. Set the bar in the Power Rack at about mid-chest level.
    2. Position your feet directly under the bar.
    3. Squat under the bar and put it on your back.
    4. Tighten everything and Squat up to unrack the bar.
    5. One step back with one leg, one step back with the other leg.

    Squat.

    The Squat Setup. You'll have to think about a lot of things at first. Study the tips below, start with an empty barbell, focus on your technique.

    • Chest Up. The low bar position becomes easier with a low bar position. You can also tighten your upper-back better as a result.
    • Forward Look. Look at the ceiling and your neck will hurt. Keep your head inline with your torso, but don't start looking at your feet.
    • Bar Position. Put the bar low, below the bone at the top of your shoulder-blades and on your back muscles - NOT on your spine.
    • Grip Width. Narrow grip makes it easier to tighten your upper-back. Do lots of shoulder dislocations if this position feels uncomfortable.
    • Thumbless Grip. Put your thumbs on top of the bar, next to your fingers. You'll be able to keep your wrists inline with your forearms.
    • Straight Wrists. Your back supports the weight, not your hands. Keep your wrists inline with your forearm, never bend them.
    • Tight Upper-back. Bring your shoulder-blades together. Tightening the upper-back gives the bar a solid base to rest on.
    • Elbows Back. Don’t let them come forward. Pushing your elbows back prevents elbows injuries. Back doesn't mean "up" by the way.
    • Foot Stance. A narrow stance doesn't work for the low bar Squat. Heels should be shoulder-width apart. If your lower back rounds, go wider.
    • Toes Out. Point your toes out at about 30 degrees. Your toes must always follow your knees or you'll get knee injuries.

    How to Squat Down. You have unracked the bar correctly. All your muscles are tight and ready to Squat. The key to the Squatting correctly with a low bar position are your hips: you must have tension in your hamstrings at the bottom.

    • Knees Out. Never allow your knees to buckle in unless you want to injure them. Push your knees out as you Squat down.
    • Hit Parallel. Your hip joint must come lower than your knee joint. Ask someone to judge your depth or tape yourself. No Partial Squats.

    How to Squat Up. Your hip muscles will be stretched when in the bottom position if you Squat correctly. Use that stretch to bounce out of the hole. If you Squat this way, you'll be lift a lot more weight while keeping your knees safe.

    • Keep your Torso Angle Like This \ Hips and Chest should go up at the same time so the bar doesn't throw you forward.
    • Squeeze Your Glutes. Power comes from the glutes. Squeeze them hard as you lockout the weight. It will also keep your lower back safe.
    • Grab The Floor. Grab the floor with your feet, it will help activating your glutes. Do NOT let your heels come off the floor.
    • Knees Out. Same as for the way down: don't let your knees buckle in. Push your knees out as you Squat up.

    Always use free weights for Squats. Machines are not only less effective for muscle and strength gains because they balance the weight for you, they also force you into fixed/unnatural movement patterns.

    Und dann gibt's natürlich noch das Squat Rx:
    http://www.youtube.com/user/johnnymnemonic2

    Was könnt ihr sonst noch empfehlen?


    _________________
    Squat! Bench! Deadlift!
    "It’s always easier to tear others down than it is to build yourself up, and easier to demand respect than to earn it. Of course, the easy way isn’t always the best way."
    - Dave Tate
    avatar
    Holger
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4527
    Anmeldedatum : 21.07.09
    Alter : 35
    Ort : Bochum

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Holger am Do Feb 16, 2012 1:08 am











    _________________
    Squat! Bench! Deadlift!
    "It’s always easier to tear others down than it is to build yourself up, and easier to demand respect than to earn it. Of course, the easy way isn’t always the best way."
    - Dave Tate
    avatar
    openMfly
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1120
    Anmeldedatum : 28.02.11
    Alter : 34

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  openMfly am Mo Feb 27, 2012 10:30 pm

    Bei zwei Punkten besteht allerdings Uneinigkeit:

    1. Tiefe der Beugen:
    Was ist gesünder für das Knie? Bis zu 90° oder tiefer?

    2. Dürfen die Knie über die Zehen hinaus gehen?

    Hab in nem anderen Forum von erfahrenen Sportlern gehört, dass das nur ein Anfängertipp ist, damit die Beuge aus der Hüfte kommt. Will man allerdings später richtig tief beugen, müssen die Knie sogar an einem bestimmten Punkt über die Zehen hinaus gehen.

    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Philipp am Mo Feb 27, 2012 10:53 pm

    Da besteht eigentlich keine Uneinigkeit. Die Antwort auf die erste Frage muss klar lauten: tiefer! Und ja, die Knie dürfen über die Zehen hinausgehen, ansonsten müssten wir das Gewichtheben abschaffen. Wink



    Ob es nun unbedingt sein muss, bzw. erwünscht ist, ist eine ganz andere Frage. Grundsätzlich würde ich natürlich auch dazu raten, die Knie hinter den Zehen zu lassen.

    avatar
    Holger
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4527
    Anmeldedatum : 21.07.09
    Alter : 35
    Ort : Bochum

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Holger am Mo Feb 27, 2012 11:05 pm

    Kurze Erklärung dafür, dass tiefer besser ist:
    http://www.myosynthesis.com/squat-depth

    (Bei 90° ist die Belastung der Knie am größten, wenn man dann genau an diesem Punkt auch noch abbremst, erst recht.)


    Zuletzt von Holger am Mo Feb 27, 2012 11:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _________________
    Squat! Bench! Deadlift!
    "It’s always easier to tear others down than it is to build yourself up, and easier to demand respect than to earn it. Of course, the easy way isn’t always the best way."
    - Dave Tate
    avatar
    openMfly
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1120
    Anmeldedatum : 28.02.11
    Alter : 34

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  openMfly am Mo Feb 27, 2012 11:05 pm

    Das tiefe Kniebeugen (viel) mehr bringen ist denke ich unumstritten.

    Aber sind die wirklich gesünder für die Knie? Vor allem dann, wenn man Knieprobleme hat?
    Von einigen ausgebildeten Physiotherapeuten hab ich da anderes gehört.


    Da ich aktuell mit dem einen Knie Knack- und Knirsch-Probleme hab, bin ich stark verunsichert.
    avatar
    Malte
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 680
    Anmeldedatum : 13.04.11
    Alter : 32

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Malte am Sa März 10, 2012 5:21 am

    Das kann dir so keiner beantworten, weil niemand weiss, was du für Knieprobleme hast. Da können wir ja nicht reinschauen oder -fühlen.

    Grundsätzlich stimmt die Erklärung von Holger aber. Hier noch mal ein anderer Link dazu:
    http://www.dr-moosburger.at/pub/pub036.pdf
    Ich hatte auch mal ein unangenehmes Gefühl in den Knien, weil die Füße zu weit auseinander standen. 3cm dichter zusammen und alles ist gut.

    Ein anderes Phänomen, das man oft sieht, ist das kippen des Kreuzbeins im unteren Teil der Bewegung.
    Nach diesem Link kommt das durch verkürzte hamstrings: http://crossfit203.com/2011/01/19/hamstring-101/
    avatar
    Demian
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 793
    Anmeldedatum : 02.02.12

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Demian am Sa März 10, 2012 5:28 am

    Bei Kniebeugen jeglicher Form, auch im BWE-Bereich, bin ich auch extrem unsicher. Mancher schreibt/sagt, dass Kniebeugen gut sind, weil sie die Oberschenkelmuskulatur stärken und damit die Belastung von den Knien nehmen, andere sagen, man soll nicht mal Treppen steigen. Interessant wäre es schon, mal zu wissen was nun stimmt, vor allem da ich bisweilen ziemliche Probleme mit den Knien habe (ich musste deshalb sogar das Capoeira aufgeben). Wenn ich gesprungene Lunges mache, ist es ziemlich übel bisweilen, andererseits scheinen mit enge Kniebeugen ganz gut zu tun Suspect confused
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Philipp am Sa März 10, 2012 6:10 am

    Gesprungene Ausfallschritte verursachen bei dir Knieschmerzen? Komisch. Ich würde sagen, die kommen auf der Tabelle für die risikohaftesten Beinübungen erst auf Platz 3 nach Gironda Squats und sich in die Kniescheibe schießen. Wink

    avatar
    Demian
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 793
    Anmeldedatum : 02.02.12

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Demian am Sa März 10, 2012 6:54 am

    xphilx schrieb:Gesprungene Ausfallschritte verursachen bei dir Knieschmerzen? Komisch. Ich würde sagen, die kommen auf der Tabelle für die risikohaftesten Beinübungen erst auf Platz 3 nach Gironda Squats und sich in die Kniescheibe schießen. Wink

    Hahaha, witzig rofl

    BTW: Mal Gironda Squats ixquicken ^^
    avatar
    alexander.h.
    Gräte
    Gräte

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 15.03.12
    Alter : 26
    Ort : Tostedt

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  alexander.h. am Do März 15, 2012 9:37 am

    xphilx schrieb:Da besteht eigentlich keine Uneinigkeit. Die Antwort auf die erste Frage muss klar lauten: tiefer! Und ja, die Knie dürfen über die Zehen hinausgehen, ansonsten müssten wir das Gewichtheben abschaffen. Wink


    Ob es nun unbedingt sein muss, bzw. erwünscht ist, ist eine ganz andere Frage. Grundsätzlich würde ich natürlich auch dazu raten, die Knie hinter den Zehen zu lassen.

    also ich muss sagen, ich habe beim beugen ne sehr gute technick, aber ich habe es noch nie geschafft die knie hinter den zehen zu lassen Very Happy
    avatar
    Körnerfresse
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 535
    Anmeldedatum : 23.11.11
    Alter : 22
    Ort : Couch

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Körnerfresse am So Apr 01, 2012 8:45 am

    Mal eine Frage von mir:
    Mir geht beim Beugen irgendwann immer die Luft/Kraft aus, sodass ich zwischendrin 1-2 Sekunden stehen bleibe, dann wieder 2mal beuge, 1-2 Sekunden Pause usw. Das ganze etwa ab der 8ten Wiederholung (ich mache 12-15) beim 2ten und 3ten Satz. Ist das in Ordnung? Dasselbe "Problem" habe ich beim Kreuzheben auch.
    avatar
    openMfly
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1120
    Anmeldedatum : 28.02.11
    Alter : 34

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  openMfly am So Apr 01, 2012 8:53 am

    Bei den Beugen hab ich das auch. Da ist die Luft weg und ich muss erstmal kurz stoppen.
    Beim Kreuzheben liegt es eher an der Griffkraft bei mir.

    Aber ich denke, dass es ok ist. Im Prinzip ja schon fast das Pitt System.
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Tobi am So Apr 01, 2012 11:17 am

    Das nennt man dann Atemkniebeugen Wink
    Ist jetzt schwer zu sagen, ob das nun besser oder schlechter ist. Ist einfach anders. Aber wenn man Max Effort Arbeit macht und dann bei 3 reps je 10 sek Pause macht, dann ist das nicht unbedingt das, woran der Erfinder des jeweiligen Systems gedacht hat. (das wäre dann ein Cluster-Satz und kann ziemlich fordernd sein)


    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    Euphoric
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 2825
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 35
    Ort : Nordfriesland

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Euphoric am So Apr 01, 2012 4:56 pm

    Ich mach bei den schweren Sätzen immer 1-3 Sekunden Pause zum Luft holen. Ich denke nicht, dass sich das bei mir negativ aufs Gesamtergebnis auswirkt Wink


    _________________
    I'm the last motherfucker that you ever wanna fuck with


    "Bad guys don't count carbs"
    -Captain Awesome-
    avatar
    Strauß
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 1849
    Anmeldedatum : 15.05.10
    Alter : 25
    Ort : Demonreach

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Strauß am So Apr 01, 2012 7:20 pm

    Ich würde nur aufpassen, dass es nicht zur Gewohnheit wird. Meine Cluster bei den Kniebeugen wurden, seit ich so trainiere, gefühlt kleiner bei den höheren Gewichten. Ich verlasse mich zu sehr darauf, dazwischen zu atmen. Das Problem ist, dass das Gewicht weiterhin auf deinen Schultern ruht und deine Konzentration nachlässt. Sprich: Atmen ist toll, aber versuche, auch dieses auf ein Minimum zu trainieren. Längere Cluster sind härtere Cluster. Smile


    _________________
    Neue Bilder!
    Allzeitrekorde: Kniebeuge 215 @68, Kreuzheben 212.5 @64.7, Bankdrücken 120 @64.7kg.
    Längste gerannte Strecke: 42,2km (2010, jetzt kein Laufen mehr)


    Der Plan:
    1) 500kg Total (deutscher Raw-Rekord)
    2) 220kg Kniebeuge und 240kg Kreuzheben (IPF-Rawrekord)
    3) 580kg Total (IPF-Rawrekord)
    4) 257,5kg Kniebeugen (All-Time Drug Tested RAW World Record with Wraps)

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    Sonne
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 764
    Anmeldedatum : 12.03.12
    Ort : München

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Sonne am Mo Jul 09, 2012 1:33 am

    Hi Jungs,
    ich verstehe von der Technik-Diskussion meist nur die Hälfte. Daher wollte ich jetzt gern mal nachfragen:

    Ich mache Squats bis meine Oberschenkel die Waagerechte erreichen. So wie ich es dachte aus den Videos verstanden zu haben. Letzte Woche hat mit eine Trainerin, die ich wegen ihres Fokus auf Gelenkschonung und Genauigkeit bei der Übungsausführung sehr schätze, gesagt, ich sollte nicht so tief beugen mit freien Gewichten, sondern nur wenn die Langhantel geführt ist. Ansonsten würde der untere Rücken sehr stark beansprucht und der Trainingseffekt (also Muskelstreckung) sei bei einer nicht so tiefen Beuge ebenso gut vorhanden.
    Ich bin jetzt etwas verunsichert. Was meint ihr dazu? Oben steht ja, immer freie Gewichte verwenden...
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Tobi am Mo Jul 09, 2012 1:42 am

    Ignoriere den Rat deiner Trainerin. Dass die weniger tiefe Variante schonender sein soll, ist ein alter Hut und wird einem immer von solchen "Fitnesstrainern" erzählt, die ihre Berufsbezeichnung im Wochenendseminar erhalten haben. Tatsächlich erfährt das Kniegelenk bei dieser halben Kniebeuge wesentlich größere Belastungen, da du 1. mehr Gewicht nehmen musst, um überhaupt trainieren zu können und sich dein Knie 2. in einer sehr ungünstigen Position befindet, wenn du plötzlich die Bewegung auf halbem Wege anhältst. Außerdem ist die Belastungsdauer bei diesen halben Kniebeugen viel kürzer -> du brauchst mehr Wiederholungen für einen vergleichbaren Trainingseffekt.

    Beug tief, ich würde sogar sagen tiefer und dir wird schon nichts passieren Wink


    Kleine Zusatzanmerkung: Kraftdreikämpfer beugen gezwungenermaßen tief (das muss im Wettkampf ja so sein) und haben fast nie Knieprobleme.


    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    Euphoric
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 2825
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 35
    Ort : Nordfriesland

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Euphoric am Mo Jul 09, 2012 1:43 am

    Das bringt man aus unerfindlichen Gründen den Trainern oft so bei. Der eigentliche Belastungsfaktor ist nicht die Tiefe, sondern die Schwungkraft (z.B. durch "fallen lassen" in der Abwärtsbewegung). Bei einem kontrollierten Bewegungsablauf und aufrechterhaltener Körperspannung ist die tiefe Kniebeuge absolut ungefährlich. Ganz im Gegenteil ist die Teilkniebeuge wegen des hören benutzbaren Gewichtes und des erzwungenen Abstoppens unter Umständen viel belastender.


    Edit: Zu langsam ^^


    _________________
    I'm the last motherfucker that you ever wanna fuck with


    "Bad guys don't count carbs"
    -Captain Awesome-
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Tobi am Mo Jul 09, 2012 1:45 am

    Und man sollte wirklich nie nie NIEMALS NIE geführt beugen.

    Der Bewegungsablauf ist vollkommen unnatürlich und ich habe noch nie jemanden gesehen, der damit wirklich etwas erreicht hat.


    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion
    avatar
    Sonne
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 764
    Anmeldedatum : 12.03.12
    Ort : München

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Sonne am Mo Jul 09, 2012 2:24 am

    naja, wenn ich trainieren gehe, bleibt mir leider nichts anderes übrig als geführt, da das freie Squatrack eine Monsterstange hat, die Leergeweicht schon 20 kg hat. Das ist viel zu schwer für mich, wenn ich nicht Maximalkraft, sondern Ausdauer trainieren will. Hmpf
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Philipp am Mo Jul 09, 2012 2:58 am

    Dann sollten wir dein Anliegen in einem anderen Thread diskutieren, denn hier geht es um Kniebeugen. Die geführte Variante ist eine ganz andere Übung, die hier nicht zur Debatte steht.
    avatar
    Fènix
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 849
    Anmeldedatum : 04.11.10
    Alter : 30
    Ort : Köln

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Fènix am Mo Jul 09, 2012 3:01 am

    Und wenn du die Kniebeugen mal mit einer Kurzhantel oder einem Kettlebell ausprobierst?

    Habt ihr gar keine 10kg Stangen?
    avatar
    Sonne
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 764
    Anmeldedatum : 12.03.12
    Ort : München

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Sonne am Mo Jul 09, 2012 6:41 am

    Sorry Phil! Wie gesagt, ich kenne mich damit noch nicht so aus und wusste nicht, dass das eine andere Übung ist.
    avatar
    Tobi
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5331
    Anmeldedatum : 06.05.09
    Alter : 25
    Ort : Münster (Westfalen)

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Tobi am Mo Jul 09, 2012 10:14 am

    Hast du Kniebeugen mit der 20er Stange denn schonmal ausprobiert?
    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das zu schwer ist.


    _________________
    Trainingsbeginn...........Aktuell
    KB      : 70 Kg................210   Kg
    BD      : 30 Kg................135   Kg
    KH      : 90 Kg................260   Kg

    BW    : 60 Kg.................86.5  Kg

    Die Ziele:
    @   75 kg:  SQ - 262,5 kg, SQ w/ Wraps - 282,5 kg, DL - 312,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 715 kg
    @ 82,5 kg: SQ w/ and w/o Wraps - 292,5 kg, Total (w/ and w/o Wraps) - 790 kg

    Team Insanity - The Laws of Physics are Merely a Suggestion

    Gesponserte Inhalte

    Re: Shut up and squat!

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Nov 22, 2017 10:23 pm