Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    Welches Öl für welchen Zweck

    Austausch
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am Mo Mai 04, 2009 8:34 pm

    Eine kurze Einführung zum Thema Omega 3 / Omega 6 Verhältnis:
    Die ursprüngliche Ernährung des Menschen enthielt Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren im Verhältnis von ca. 1:1. Im Laufe der Zeit verschob sich dieses Verhältnis zu Ungunsten von Omega 3: Heute überwiegen Omega 6-Fettsäuren, meistens herrscht davon ein Überschuss. Optimal wäre ein Verhältnis zwischen 1:2 und 1:4 (Omega 3 : Omega 6).

    Ganz allgemein gilt auch hier: Abwechslung ist Trumpf. Denn nicht nur die Fettsäuren und deren Verhältnisse sind wichtig, auch die sekundären Pflanzenstoffe sind sehr wertvoll.
    Dennoch gibt es Favoriten unter den Ölen, je nach Verwendungszweck:

    Öl für die kalte Küche:

    Die Königin der Öle: Hanföl
    Hanföl enthält Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren in einem optimalen Verhältnis (ca. 1:3) und in sehr hoher Konzentration. Ausserdem enthält es die sehr seltene aber wertvolle Gamma-Linolensäure. Hanföl enthält insgesamt über 80 % essentielle Fettsäuren.
    Hanföl hat einen charakteristischen Geschmack und passt zum Beispiel in Salatsaucen, zu Gemüseplatten oder zu Kartoffeln.
    Nachteil: Hanföl ist teuer und meist nur in Spezialgeschäften (Reformhaus / Bioladen) erhältlich.

    Die Omega-3-Bombe: Leinöl
    Mit ca. 58 % enthält Leinöl den höchsten Anteil an Alpha-Linolensäure (Omega 3). Es ist somit hervorragend geeignet, den üblicherweise vorherrschenden Überschuss an Omega 6 zu kompensieren und das Verhältnis der Fettsäuren wieder zu optimieren. Ausserdem kann Alpha-Linolensäure schmerzstillend, entzündungshemmend und cholesterinsenkend wirken.
    Leinöl hat einen sehr starken Geschmack, der oft nicht als besonders lecker empfunden wird. Zu gewissen Gerichten kann Leinöl aber durchaus passen.
    Wer Leinöl nicht mag, es aber trotzdem nehmen möchte, dem sei hier ein Tipp gegeben: Nicht durch die Nase atmen, einen EL Leinöl in den Mund, mit Wasser oder Saft oder Proteinshake runterspülen, nachspülen und wieder durch die Nase atmen. So schmeckt man das Öl praktisch nicht.

    Die günstige Alternative: Rapsöl
    Hanföl und Leinöl sind Euch zu teuer? Oder sucht ihr einfach mal wieder eine weniger intensiv schmeckende Abwechslung? Dann sei Euch Rapsöl empfohlen. Rapsöl ist günstig und gesund.
    Rapsöl weist ebenfalls ein optimales Verhältnis von Omega 3 : Omega 6 vor (ca. 1:2.5) und enthält einiges davon, wenn auch deutlich weniger als etwa Hanföl. Wie bei allen Ölen für die kalte Küche ist auch hier darauf zu achten, kaltgepresste Öle zu verwenden.
    Rapsöl passt zum Beispiel gut in Salatsaucen. Sein Geschmack ist deutlich weniger intensiv als bei Hanföl oder Leinöl.

    Und Fischöl?
    Fischöl enthält EPA und DHA, zwei Omega 3-Fettsäuren, die in pflanzlichen Quellen nicht bzw. sehr selten vorkommen. EPA und DHA können vom Körper aber auch aus Alpha-Linolensäure (der klassischen pflanzlichen Omega 3-FS) gebildet werden, damit dieser Vorgang optimal abläuft, sollten die Verhältnisse von Omega 3 : Omega 6 stimmen.
    Nachteil: Fisch ist mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen (vor allem PCBs, also krebserregenden, kaum abbaubaren Stoffen) belastet. Besonders stark belastet sind Raubfische, zu denen auch Thunfisch oder Lachs gehören. Da diese Stoffe fettlöslich sind, akkumulieren sie sich im Fett der Fische, sie sind also besonders stark konzentriert in Fischöl.


    Bratöl:


    Wichtig für ein gutes Bratöl ist, dass es auch bei hohem Erhitzen stabil bleibt und sich dabei möglichst wenig Trans-Fettsäuren bilden. Trans-Fettsäuren entstehen vor allem beim Erhitzen von mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die meisten Öle, welche für die kalte Küche optimal sind, eignen sich deshalb fürs Braten kaum bis gar nicht.

    Der Klassiker: Olivenöl
    Olivenöl zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Ölsäure (einfach ungesättigte FS) und einen relativ niedrigen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Daher eignet sich Olivenöl gut zum Braten und es bilden sich besonders wenig Trans-Fettsäuren.
    Der einzige Nachteil von Olivenöl ist, dass es nicht besonders hoch erhitzbar ist und bei sehr hohen Temperaturen schnell an den Rauchpunkt kommt.

    Der Spezialist: High-Oleic Sonnenblumenöl
    Dieses Sonnenblumenöl ist speziell für das Braten entwickelt worden. Es wird aus speziell dafür gezüchteten Sonnenblumen gewonnen, welche nicht genmanipuliert sind. High-Oleic Öl vereint die Vorzüge von Olivenöl (hoher Anteil an Ölsäure, niedriger Anteil an mehrfach ungesättigten FS) mit hoher Erhitzbarkeit.
    Der einzige Nachteil dieses Öls ist, dass es nicht überall erhältlich ist und meist nicht besonders günstig ist.
    avatar
    Alex
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 1904
    Anmeldedatum : 30.04.09
    Alter : 107
    Ort : Cardio Hell

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Alex am Di Mai 05, 2009 6:21 am

    Spitzen Zusammenfassung, vielen Dank!!! Daumen hoch!

    Könntest Du auch noch ein paar Worte zu anderen Ölen schreiben, oder ist das zuviel verlangt? Z.B. Walnussöl, Sesamöl, Kürbiskernöl etc., vielleicht auch normales Sonnenblumenöl? Kokosfett, Palmfett... oh mann, da gibt es noch viel zu sagen Very Happy
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am Di Mai 05, 2009 7:29 am

    Danke. Smile

    Uff, jedes Öl einzeln zu behandeln wäre doch schon recht viel...

    Eigentlich ist das zusammengefasst mit
    Ganz allgemein gilt auch hier: Abwechslung ist Trumpf. Denn nicht nur die Fettsäuren und deren Verhältnisse sind wichtig, auch die sekundären Pflanzenstoffe sind sehr wertvoll.
    Wink

    Und ich habe mich hier auch nur auf das Omega 3/6-Thema beschränkt.

    Wenn aber speziell Fragen zu einzelnen Ölen sind werden die sicher beantwortet (von wem auch immer).

    Und vielleicht hab ich irgendwann ganz doll viel Zeit und schreib noch kurz was zu den einzelnen anderen Ölen... Wink
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Philipp am Di Mai 05, 2009 7:32 am

    Ist Leinöl/Hanföl/Rapsöl denn eigentlich wirklich nur für die "kalte Küche", sprich Salate und ähnliches, zu gebrauchen? Ich hab Lein- und Rapsöl bis jetzt auch immer zum Braten verwendet.
    avatar
    Floey
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5019
    Anmeldedatum : 27.04.09
    Alter : 32

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Floey am Di Mai 05, 2009 10:03 am

    Die sollte man tatsächlich nicht erhitzen, da die wertvollen ungesättigten Fettsäuren dann ziemlich schnell zerfallen...
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Philipp am Di Mai 05, 2009 10:05 am

    Gut zu wissen.
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am Di Mai 05, 2009 8:11 pm

    Genau. Und diese wertvollen Fettsäuren zerfallen nicht nur, sie (die mehrfach ungesättigten FS) wandeln sich auch besonders schnell in Trans-Fettsäuren um beim Erhitzen, und die sind ja nun alles andere als gesund...
    avatar
    Alex
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 1904
    Anmeldedatum : 30.04.09
    Alter : 107
    Ort : Cardio Hell

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Alex am Mi Mai 06, 2009 8:55 am

    Psychonaut schrieb:Uff, jedes Öl einzeln zu behandeln wäre doch schon recht viel...

    Und ich habe mich hier auch nur auf das Omega 3/6-Thema beschränkt.

    Wenn aber speziell Fragen zu einzelnen Ölen sind werden die sicher beantwortet (von wem auch immer).
    Hast Recht, laß' mal Smile
    Ist schon super als Einstieg, man kann in nem Sticky auch nicht alle Fragen prophylaktisch beantworten...
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Gast am Mi Mai 06, 2009 5:41 pm

    ähhh, Leinöl ist die absolute Nr.1. Mehr braucht man nicht zu erwähnen.... Very Happy
    avatar
    heil
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 155
    Anmeldedatum : 11.06.09

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  heil am Sa Jul 04, 2009 8:37 am

    Ich sehe das anders, als wie zu Anfang gesagt wurde. Zwar soll das Verhältnis LA:ALA gegen 2:1 sein, aber von beiden möchte man insgesamt nur sehr wenig haben. Dagegen soll die einfach ungesättigte Ölsäure, wie sie etwa im Olivenöl vorkommt, überwiegen. Genau darum ist das Olivenöl ja soo gesund. Leider enthält das Olivenöl fast keine ALA; desshalb ist das Rapsöl zu bevorzugen, es enthält hauptsächlich Ölsäure, aber darüberhinaus eben auch LA und ALA im Verhältnis von ca 2:1, also optimal.

    Wer Leinöl konsumieren möchte, muß es zwangsläufig entweder direkt vor dem Verzehr herstellen (pressen) oder die Samen am besten kauen und den festen (unkaubaren) Rest ausspucken (oder schlucken, wer *unbedingt* noch Ballaststoffe braucht :d ). Alle abgepackten Leinöle sind bereits zum großteil oxidiert (gepresstes Leinöl kann maximal 1 Woche im Tiefkühlfach gelagert werden). Hanföl siehe Leinöl. ALA wird (bei Männern) nur zu ca 1% zu EPA umgewandelt (irrelevant, Mann müsste schon ca 100g ALA konsumieren, um 1g EPA zu synthetisieren).

    Nun zum Kokosöl (hier geht es leider weiter auf Englisch, kein 'Bock' es zu übersetzen): "Over many decades coconut oil received bad publicity due to its saturated fat content, but research has shown that not all saturated fats are alike and coconut oil is unique in its structural make-up. It is not only the highest source of saturated fats (92%) but included in this is the highest source of saturated medium chain triglycerides (62%) of any naturally occurring vegan food source. Furthermore around 50% of these MCT’s are made up of lauric acid, the most important essential fatty acid in building and maintaining the body’s immune system. Lauric acid is able to raise metabolism, believed to be due to its activation of 20% of thyroidal hormones, which otherwise lie dormant. Apart from coconut oil, the only other source of lauric acid found in such high concentrations is in mother’s milk."

    MCT brauchen keine Galle, um aufgenommen zu werden und gehen einen anderen Weg als langkettige Fettsäuren (sie werden nicht auseinandergebaut- absorbiert - zusammengebaut), kurz - das gesättigte Fett der Wahl.

    Rotes (unraffiniertes) Palmöl enthält hohe Mengen Tocotrienole, eine Vitamin E Form, die in sonstigen pfl. Ölen de facto nicht vorkommt aber sehr wichtig ist.

    So long..
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am Sa Jul 04, 2009 11:20 am

    heil schrieb:ALA wird (bei Männern) nur zu ca 1% zu EPA umgewandelt (irrelevant, Mann müsste schon ca 100g ALA konsumieren, um 1g EPA zu synthetisieren).
    Der Bedarf ist aber auch derart niedrig, dass das ausreicht.

    heil schrieb:Alle abgepackten Leinöle sind bereits zum großteil oxidiert (gepresstes Leinöl kann maximal 1 Woche im Tiefkühlfach gelagert werden).
    Hast du dazu noch irgendwelche Quellen / Belege?

    Was wäre denn deine Alternative für die Omega 3- / 6-Versorgung?
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Gast am Sa Jul 04, 2009 7:27 pm

    Psychonaut schrieb:
    heil schrieb:ALA wird (bei Männern) nur zu ca 1% zu EPA umgewandelt (irrelevant, Mann müsste schon ca 100g ALA konsumieren, um 1g EPA zu synthetisieren).
    Der Bedarf ist aber auch derart niedrig, dass das ausreicht.

    Wie gesagt Psycho,
    du schiesst hier zu sehr aus der Hüfte.

    Lies mal hier: http://www.veganhealth.org/articles/fat
    Die Umwandlung von ALA in DHA ist sehr gering, ob es ausreicht oder nicht ist schwer zu beantworten. In einigen Fällen wie Depressionen und andere Krankheiten sollte daher die Gabe eines pflanzlichen DHA-Supp überdacht werden.

    Mal zum Vergleich im Link hatten Omnivore 53 mg/l DHA im Blut, Veganer lagen bei 16 mg/l DHA. Das würde ich auf jeden Fall als signifikant bezeichnen.
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am So Jul 05, 2009 12:16 am

    gorillastrength schrieb:Wie gesagt Psycho,
    du schiesst hier zu sehr aus der Hüfte.
    Das denke ich allerdings nicht. Ich habe die Rechnung schon mehrfach gemacht, und zwar mit Zahlen (zur Zufuhr und Umwandlung), die mir kritische Omnis und pro-Fisch-Argumentierer geliefert haben.

    gorillastrength schrieb:Mal zum Vergleich im Link hatten Omnivore 53 mg/l DHA im Blut, Veganer lagen bei 16 mg/l DHA. Das würde ich auf jeden Fall als signifikant bezeichnen.
    Das glaube ich sofort. Die meisten Veganer achten viel zu wenig auf Omega 3- und 6-FS.
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Gast am So Jul 05, 2009 3:02 am

    Psychonaut schrieb:
    Das denke ich allerdings nicht. Ich habe die Rechnung schon mehrfach gemacht, und zwar mit Zahlen (zur Zufuhr und Umwandlung), die mir kritische Omnis und pro-Fisch-Argumentierer geliefert haben.

    Kannst du mal die Rechnung zeigen? bzw. Link.
    avatar
    heil
    Fliegengewicht
    Fliegengewicht

    Anzahl der Beiträge : 155
    Anmeldedatum : 11.06.09

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  heil am So Jul 05, 2009 8:42 am

    Psychonaut schrieb:Hast du dazu noch irgendwelche Quellen / Belege?
    Tatsächlich habe ich keine gute Quelle (mehr), weil ich oft - wenn ich nicht unbedingt Detailinformationen brauche - nur mir merke, ob ich zB ein Produkt nutzen sollte oder eben nicht.
    Wenn man danach sucht, findet man wie üblich verschiedene Angaben, die ab Öffnung zumeist im Bereich von zwei, vier und bis sechs Wochen sind; vorausgesetzt, die Öle wurden sehr sorgfältig hergestellt und abgefüllt. Dh gepresst unter Ausschluß von Hitze, Licht, Sauerstoff; verpackt in dichten, lichtabweisenden Behältnissen und aufbewahrt bei niedrigen Temperaturen. Und natürlich auch nach dem Öffnen dunkel und kalt gelagert.

    Der Oxidationsprozess ist ein gradueller; man kann also sagen, dass vielleicht nach x Wochen das Öl (ganz) verdorben ist, dazwischen verläuft dieser Prozess, so dass mit zunehmender Lagerdauer die Qualität des Öls immer mehr abnimmt. Aber nutzt einem ein Öl, das bspw bereits zu 1/3 'kaputt' ist? Als Essenz bleibt nur übrig, dass die Zeit von der Pressung bis zum Aufbrauchen sehr kurz sein sollte. Leinöle, die im Regal stehen und die keine Angabe zum Abfülldatum haben, stattdessen nur ein großzügig bemessenes Verfallsdatum aufweisen und von denen man nicht genau weiß, unter welchen Bedingungen sie hergestellt/abgefüllt wurden, sollte man evtl meiden.

    Empfehlungen habe ich keine. Für geringe Mengen kann man vllt die Samen schroten und das dann kauen, also quasi aussaugen und die Überbleibsel entsorgen oder so. Aber das ist Arbeit.
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am So Jul 05, 2009 10:52 am

    gorillastrength schrieb:Kannst du mal die Rechnung zeigen? bzw. Link.

    Leider nein, sry

    Die Diskussionen gabs jeweils bei studivz, die Zahlen kamen da von den Fischfress-Befürwortern. Und studivz hat ja leider keine Suchfunktion. Die Zahlen bezüglich Umwandlung sind ja meist einigermassen ähnlich, die Zahlen zum Bedarf wüsste ich aber grad nicht.
    avatar
    patrick
    Diskopumper
    Diskopumper

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 22.07.09

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  patrick am Fr Jul 24, 2009 7:46 am

    Hi!

    Ich hab mir ne Flasche Leinöl besorgt. Wie viel sollte ich davon täglich zu mir nehmen?
    avatar
    gelbetomate
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 805
    Anmeldedatum : 09.07.09
    Ort : Graz

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  gelbetomate am Fr Jul 24, 2009 9:09 am

    Eine sehr gute Abhandlung findet man auf
    http://www.vegan.at/forum/YaBB.pl?num=1214769809

    Ich steh ja auf Albaöl ! rofl
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 37
    Ort : Zürich

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Psychonaut am So Jul 26, 2009 10:02 am

    Zeth schrieb:Hi!

    Ich hab mir ne Flasche Leinöl besorgt. Wie viel sollte ich davon täglich zu mir nehmen?

    Das kommt darauf an, was du sonst noch so zu dir nimmst. Ein EL pro Tag wäre sicher mal ein guter Anhaltspunkt.
    avatar
    Philipp
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5043
    Anmeldedatum : 05.05.09
    Alter : 30

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Philipp am Fr Okt 16, 2009 2:38 am

    Was ich mich in letzter Zeit immer gefragt habe: Wieso ist eigentlich auf fast allen Ölen vermerkt, dass sie sich zum Braten eignen, wenn sie das eigentlich gar nicht tun?

    avatar
    Holger
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4527
    Anmeldedatum : 21.07.09
    Alter : 35
    Ort : Bochum

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Holger am Mo Jan 11, 2010 3:00 am

    Wie sieht's mit Erdnussöl aus? Laut Flasche erhitzbar auf bis zu 200°. Ist das zum Braten oder z.B. für Pizza bei 220° empfehlenswert?


    _________________
    Squat! Bench! Deadlift!
    "It’s always easier to tear others down than it is to build yourself up, and easier to demand respect than to earn it. Of course, the easy way isn’t always the best way."
    - Dave Tate
    avatar
    Floey
    VSTG-Mitglied
    VSTG-Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 5019
    Anmeldedatum : 27.04.09
    Alter : 32

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Floey am Di Jan 12, 2010 1:11 am

    xphilx schrieb:Was ich mich in letzter Zeit immer gefragt habe: Wieso ist eigentlich auf fast allen Ölen vermerkt, dass sie sich zum Braten eignen, wenn sie das eigentlich gar nicht tun?

    Weil die Geschichte mit den Transfetten noch nicht so lange bekannt ist Wink


    _________________
    I knew that I was going to have to start working outside of the current conservative training laws. If I was going to break records, I'd have to rejoin the outlaws. I didn't have to do anything illegal, just clear my mind of the clutter and take off the "corrective" emergency brake that was holding me back. I'd have to remember who I was before the Internet and a bunch of people who'd never lifted jack told me that squats are bad and the Swiss Ball would set me free.

    - Martin Rooney, "Train Like a Man"
    avatar
    gelbetomate
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 805
    Anmeldedatum : 09.07.09
    Ort : Graz

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  gelbetomate am Di Jan 12, 2010 6:24 am

    Holger schrieb:Wie sieht's mit Erdnussöl aus? Laut Flasche erhitzbar auf bis zu 200°. Ist das zum Braten oder z.B. für Pizza bei 220° empfehlenswert?

    Pizza und Öl? Meinst du zum Anfetten des Blechs? Hierbei kann Backpapier das Öl ersetzen.

    Laut Wiki:
    "Durch Erhitzen von Pflanzenölen mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (etwa Linolsäure) entstehen trans-Fettsäuren ab etwa 130 °C, eine Temperatur, die beim Braten leicht erreicht wird."

    Erdnussöl enthält über 40% mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

    Man kann aber auch langsam bei niederen Temperaturen braten. Das geht ganz gut bei 90 Grad.

    Dass "zum Braten geeignet" auf den Flaschen bezieht sich meines Wissens auf den Rauchpunkt des Öls.
    Je mehr Temperatur ein Öl verträgt ohne rauchen zu beginnen, desto geeigneter zum Erhitzen.
    Rauchen sollte ein Öl wegen schädlicher Verbrennungsprodukte sowieso nie.
    avatar
    Holger
    Gigant
    Gigant

    Anzahl der Beiträge : 4527
    Anmeldedatum : 21.07.09
    Alter : 35
    Ort : Bochum

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Holger am Di Jan 12, 2010 7:25 am

    gelbetomate schrieb:Pizza und Öl? Meinst du zum Anfetten des Blechs? Hierbei kann Backpapier das Öl ersetzen.

    Ne, ich meine das Öl, das ich über die Pizza selbst gieße. Also Pizza mit Hefeflocken + Öl = Hefeschmelz!

    Welches Öl wäre dafür am besten geeignet? Bisher habe ich dafür Erdnussöl genommen, weil es recht preiswert ist und eben (laut Flasche) besonders hoch erhitzbar. Aber 220° (Pizzarezept) ist ja doch noch ein bisschen mehr als 200°, oder macht das nichts?


    _________________
    Squat! Bench! Deadlift!
    "It’s always easier to tear others down than it is to build yourself up, and easier to demand respect than to earn it. Of course, the easy way isn’t always the best way."
    - Dave Tate
    avatar
    gelbetomate
    Erdnussbutter-Gourmet
    Erdnussbutter-Gourmet

    Anzahl der Beiträge : 805
    Anmeldedatum : 09.07.09
    Ort : Graz

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  gelbetomate am Di Jan 12, 2010 8:22 am

    Holger schrieb:

    Welches Öl wäre dafür am besten geeignet? Bisher habe ich dafür Erdnussöl genommen, weil es recht preiswert ist und eben (laut Flasche) besonders hoch erhitzbar. Aber 220° (Pizzarezept) ist ja doch noch ein bisschen mehr als 200°, oder macht das nichts?

    Also Pizza muss man auch nicht mit so hohen Temperaturen backen, mit 170-180°C gelingt die wunderbar, es dauert halt etwas länger.

    Das Problem mit dem Erdussöl seh ich darin, dass es wohl auch raffiniert ist und damit ohnehin Transfette enthält, durchs Erhitzen kommt noch einiges dazu.
    Raffinierte Öle würde ich meinem Körper niemals antun. Allerdings haben sie höhere Rauchpunkte.

    Die Bildung der Transfette tritt wohl auch bei schmelzenden Vegankäsen auf ???
    Deshalb halte ich es für eine gute Lösung Vegankäse wie auch Hefeflocken mit Öl erst später auf die Pizza zu geben und bei niederen Temperaturen.

    Transfette in kleinen Mengen und selten genossen, bringen uns aber auch nicht um. Hoff ich Wink

    Gesponserte Inhalte

    Re: Welches Öl für welchen Zweck

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So Okt 22, 2017 2:28 am